Der Streit um die Bevorteilung des US-NOK bei der Verteilung der Milliarden-Einnahmen aus den Olympischen Spielen eskaliert.

Bei der Vollversammlung der Internationalen Olympischen Sommersport-Verbände (ASOIF) verabschiedeten die 26 Mitglieder einstimmig eine Resolution, mit der die ab Mittwoch tagende IOC-Exekutive aufgefordert wurde, den Ende der 80er Jahre verabschiedeten und 1996 modifizierten unbefristeten Vertrag mit dem USOC zu kündigen.

"Wir sind über Jahre vom USOC an der Nase herumgeführt worden", sagte ASOIF-Vize Hein Verbruggen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel