Angel Valodia Matos wurde nach seinem Ausraster vom IOC lebenslang von der Teilnahme an Olympischen Spielen ausgeschlossen.

Im "kleinen Finale" des Taekwondo-Wettbewerbs gegen den Kasachen Arman Tschilamnow hatte der Kubaner eine Auszeit wegen Verletzung überzogen und war dafür vom Mattenrichter disqualifiziert worden.

Matos, der zu dem Zeitpunkt 3:2 vorn lag, hatte keine Verständnis für die Entscheidung und trat dem schwedischen Unparteiischen an den Kopf.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel