Karl Richard Frey und Luise Malzahn haben beim Grand-Prix-Turnier in der mongolischen Hauptstadt Ulan Bator für einen erfolgreichen Abschluss der deutschen Judoka gesorgt.

Der 22 Jahre alte Frey (Leverkusen) musste sich im Finale der Klasse bis 100 kg nur dem russischen Olympiasieger Tagir Chaibulajew geschlagen geben und durfte sich ebenso über Silber freuen wie Malzahn, die im Finale der Klasse bis 78 kg der Nordkoreanerin Sol Kyong unterlag.

[tweet url="//t.co/pLc16ysRWN"]

Chaibulajew hatte sich im Halbfinale gegen Dimitri Peters durchgesetzt. Der Olympiadritte Peters aus Rotenburg gewann das kleine Finale gegen den Ungarn Miklos Cirjenics und steuerte eine weitere Bronzemedaille bei.

Ebenfalls Bronze holten die EM-Dritten Jasmin Külbs (Speyer) und Franziska Konitz (Berlin), die im Schwergewicht beide ihre Kämpfe um Platz drei gewannen.

Zum Auftakt am Freitag hatte die WM-Dritte Mareen Kräh (Spremberg/52 kg) Platz zwei belegt.

Am Samstag gewann Martyna Trajdos das kleine Finale der Klasse bis 63 kg gegen die frühere Vize-Europameisterin Marta Labasina (Russland) und holte damit Bronze.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel