vergrößernverkleinern
Mikko Hirvonen gab 2002 bei der Rallye Finnland sein Debüt in der WRC © getty

Der Finne gewinnt in Polen sein zweites Saisonrennen. Loeb kann die Weltcup-Führung, trotz Aufholjagd, nicht verteidigen.

Mikolajki/Polen - Vize-Weltmeister Mikko Hirvonen aus Finnland hat mit seinem zweiten Saisonsieg (Hirvonen siegt und kommt Loeb näher) die Führung in der Rallye-WM von Titelverteidiger Sebastien Loeb übernommen.

Hirvonen behauptete auf der letzten Etappe der Polen-Rallye im Ford Focus seine Führung erfolgreich und verwies mit einem Vorsprung von 1:10, 3 Minuten den spanischen Citroen-Piloten Dani Sordo auf Platz zwei.

Dritter wurde der Norweger Henning Solberg (Ford Focus) mit einem Rückstand von 2:05,7 Minuten auf den Sieger.

Fünf Siege, zwei Unfälle

In der Gesamtwertung führt Hirvonen nun mit 58:57 Punkten vor Loeb.

Nach seinem Unfall am Freitag startete der Franzose von Platz 32 noch eine furiose Aufholjagd und sicherte sich in seinem Citroen C4 als Siebter noch zwei WM-Zähler.

Der Rückstand auf Hirvonen betrug 19:15,1 Minuten. Loeb war gegen einen Baumstumpf gefahren und hatte an seinem Auto einen schweren Schaden am rechten Vorderrad verursacht.

Bereits bei der letzten Rallye in Griechenland vor zwei Wochen war Loeb nach einem Unfall ausgeschieden, Hirvonen hatte gewonnen. Zu Beginn der Saison hatte Loeb noch auf den ersten fünf Rallyes triumphiert.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel