vergrößernverkleinern
2008 gewann Nico Hülkenberg überlegen den Titel in der Euroserie © imago

Trotz seines Ausfalls im zweiten Lauf in Spa baut der GP2-Fahrer die Gesamtführung aus. Weil der ärgste Verfolger patzt.

Spa - Nico Hülkenberg aus Emmerich ist der Titel in der GP2-Serie kaum noch zu nehmen.

Trotz eines unverschuldeten Ausfalls im 2. Lauf am Sonntag baute der 22-jährige Williams-Testpilot in Spa seinen Vorsprung in der Gesamtwertung vor dem Russen Witali Petrow auf 27 Punkte (83:56) aus.

Insgesamt werden in den letzten vier Läufen in Monza (12./13. September) und Portimao (19./20. September) noch 40 Punkte vergeben.

Hülkenberg, der am Samstag noch den zweiten Platz belegt hatte, würde selbst dann mit einem deutlichen Vorsprung ins Saisonfinale in Portugal gehen.

Der größte Konkurrent patzt

Wenn er in Monza statt in der GP2 als Ersatzfahrer für Ferrari in der Formel 1 starten würde.

Der Schützling von Michael Schumachers Manager Willi Weber zählt zu den heißen Kandidaten, die bei der Scuderia den zu langsamen Testfahrer Luca Badoer ersetzen könnten.

Der Italiener vertrat in Spa zum zweiten und möglicherweise letzten Mal den verletzten Brasilianer Felipe Massa.

Ausfall in der Haarnadelkurve

Hülkenberg profitierte nach seinem Ausfall am Sonntag davon, als ihm schon nach wenigen hundert Metern in der Haarnadelkurve La Source der Spanier Dani Clos ins Heck gefahren war, dass Petrow als Sechster lediglich einen Punkt holte.

Am Samstag war der Russe noch wegen eines Motorschadens ausgefallen und leer ausgegangen.

Dieses Rennen gewann der Portugiese Alvaro Parente, der auf dem Weg zu seinem ersten Saisonsieg Hülkenberg keine Überholchance ließ.

Van der Garde triumphiert erneut

Am Sonntag siegte zum zweiten Mal in diesem Jahr der Niederländer Giedo van der Garde.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel