vergrößernverkleinern
Nasser Al-Attiyah wechselte 2009 vom BMW zum VW-Motorsport-Team © intern

Der Touareg-Pilot fährt der Konkurrenz davon und übernimmt die Führung bei der Dakar-Rallye. Ein X-raid-BMW-Fahrer verunglückt.

La Rioja - VW-Werksfahrer Nasser Al-Attiyah hat mit dem Tagessieg auf der zweiten Etappe von Cordoba nach La Rioja die Führung bei der Dakar-Rallye durch Argentinien und Chile übernommen.

Der Touareg-Pilot aus dem Katar war am Sonntag mit seinem Berliner Beifahrer Timo Gottschalk auf den 355 Wertungskilometern in 4:01:55 Stunden 1:08 Minuten schneller als der Franzose Guerlain Chicherit im BMW X3 des hessischen X-raid-Teams.

Dahinter folgten drei weitere VW-Piloten. 50911(Diashow: Die Rallye 2009)

Neves wird Dritter - Peterhansel auf Rang sechs

Dritter wurde etwas überraschend der Brasilianer Mauricio Neves mit 2:01 Minuten Rückstand. Der zweimalige Rallye-Weltmeister Carlos Sainz (Spanien) lag 2:41 Minuten, Mark Miller (USA) 2:44 Minuten zurück.

Sechster wurde Dakar-Rekordsieger Stephane Peterhansel (Frankreich/3:09) in einem weiteren X-raid-BMW.

Titelverteidiger verlieren Zeit

Titelverteidiger Giniel de Villiers mit Beifahrer Dirk von Zitzewitz (Südafrika/Karlshof) verlor im fünften VW 6:15 Minuten auf Al-Attiyah, der im Gesamtklassement jetzt 1:19 Minuten vor Sainz und 2:30 Minuten vor Peterhansel liegt. (SERVICE: Der Etappenplan)

Dessen X-raid-Kollege Joan Roma (Spanien), der die erste Etappe gewonnen hatte, verspielte seine Führung schon zwei Kilometer nach dem Start der Wertungsprüfung.

Roma verunglückt

Der frühere Motorrad-Sieger überschlug sich zweimal mit seinem BMW, konnte nach rund einer Viertelstunde aber weiterfahren.

Am Ende der Tagesetappe hatte er 15:13 Minuten Rückstand auf Al-Attiyah, der in der Gesamtwertung jetzt 11:44 Minuten vor ihm liegt.

Casteu auf dem Zweirad Spitzenreiter

Bei den Motorradfahrern ist der Vorjahresvierte David Casteu (Sherco) der erste Spitzenreiter.

Nach dem knappen Sieg bei der Auftaktetappe mit drei Sekunden Vorsprung vor dem Vorjahreszweiten Cyril Despres (Frankreich/KTM) genügte dem Franzosen am Sonntag Rang zwei (0:43 Minuten zurück) hinter Landsmann David Fretigne (Yamaha), um die Führung zu behaupten.

Durch Platz drei in der Tageswertung (1:08) schob sich Titelverteidiger Marc Coma (Spanien/KTM) im Gesamtklassement zunächst mit 37 Sekunden Rückstand auf Rang zwei vor, den er durch eine Zeistrafe von 22 Minuten wegen überhöhter Geschwindigkeit innerhalb eines Dorfes aber nachträglich wieder verlor.

Neuer Zweiter ist dadurch Despres (2:10).

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel