vergrößernverkleinern
Nasser Al-Attiyah wechselte 2009 zu Volkswagen © VW

Der VW-Pilot sichert sich auf der 7. Etappe der Rallye Dakar den Sieg und rückt näher an Teamkollege Carlos Sainz heran.

Iquique - VW-Werksfahrer Nasser Al-Attiyah und sein Berliner Beifahrer Timo Gottschalk haben am Freitag die siebte Etappe der Rallye Dakar gewonnen.

Das Duo setzte sich auf den 600 Wertungskilometern von Iquique nach Antofagasta im Norden Chiles mit 3:29 Minuten Vorsprung vor Rekordsieger Stephane Peterhansel im BMW des hessischen X-Raid-Team durch.

Dritter wurde mit 4:21 Minuten Rückstand Al-Attiyahs Markenkollege Carlos Sainz, der damit die Führung im Gesamtklassement erfolgreich verteidigte.

Keine Zwischenfälle

Dort bleiben drei VW an der Spitze. Hinter dem zweimaligen Rallye-Weltmeister Sainz hat Al-Attiyah nun noch 11:03 Minuten Rückstand, auf Rang drei liegt Mark Miller (USA) 22:06 Minuten hinter Sainz zurück. 190216(Diashow: Wüsten-Wahnsinn und Tragödien)

Die siebte Etappe verlief ohne schwerwiegende Zwischenfälle.

Manca im künstlichen Koma

Am Donnerstag war der italienische Motorrad-Pilot Luca Manca schwer gestürzt. Er wurde mit schweren Kopfverletzungen auf die Intensivstation eines Krankenhauses in der nordchilenischen Stadt Calama eingeliefert und ins künstliche Koma versetzt.

Am Samstag pausiert die Dakar, am Sonntag geht es von Antofagasta über 568 km, von denen 472 gewertet werden, nach Copiapo. (SERVICE: Der Etappenplan)

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel