vergrößernverkleinern
Carlos Sainz wurde 1990 und 1992 Rallye-Weltmeister © VW

Mit dem Sieg auf der 12. Etappe der Rallye Dakar macht Carlos Sainz einen großen Schritt in Richtung Gesamtsieg.

San Rafael - Der zweimalige Rallye-Weltmeister Carlos Sainz ist auf der drittletzten Etappe der Rallye Dakar seinem ersten Gesamtsieg ein Stück näher gekommen.

Durch seinen zweiten Etappensieg auf dem 12. von insgesamt 14 Teilstücken von San Juan nach San Rafael baute der Volkswagen-Werkspilot aus Spanien seinen Vorsprung auf seine Teamkollegen Nasser Al-Attiyah/Timo Gottschalk (Katar/Berlin) auf 5:20 Minuten aus.

Am Freitag stehen auf der vorletzten Etappe 368 Wertungskilometer auf dem Programm, bevor am Schlusstag noch einmal 206 Kilometer gezeitet werden.

Längste Etappe der Dakar 2010

Nachdem Sainz am Mittwoch noch durch zwei schleichende Plattfüße einen Teil seines Polsters eingebüßt hatte, schlug "El Matador" am Donnerstag erfolgreich zurück.

Der 47-Jährige holte sich auf der mit 796 Kilometern längsten Etappe der gesamten Rallye nach 470 Wertungskilometern im VW Touareg mit 0:52 Minuten Vorsprung auf Al-Attiyah den Tageserfolg.(SERVICE: Der Etappenplan)

Zwischenzeitlich hatte Sainz während der Etappe allerdings schon einmal mehr als vier Minuten vor Al-Attiyah gelegen, der in der Schlussphase noch einmal Zeit gutmachte.

Peterhansel verliert viel Zeit

Dritter wurde am Donnerstag mit 4:22 Minuten Rückstand Mark Miller aus den USA im dritten VW Touareg, der auch in der Gesamtwertung hinter seinen beiden Teamkollegen Platz drei (28:12) belegt.

Bester Nicht-VW-Pilot sowohl in der Tages- als auch der Gesamtwertung war Dakar-Rekordgewinner Stephane Peterhansel im BMW X3 des hessischen X-raid-Teams. Auf der Etappe verlor der Franzose 10:49 Minuten auf Sainz, im Gesamtklassement liegt er 2:20:42 Stunden zurück.190216(DIASHOW: Wüsten-Wahnsinn und Tragödien)

Ziel aus Sicherheitsgründen verlegt

Wegen eines großen Zuschaueransturms aus der nahe gelegenen Stadt Mendoza war das Ziel der Etappe für die Autos aus Sicherheitsgründen um sechs Kilometer vorverlegt worden.

Auf der ersten Etappe hatte es einen tödlichen Unfall gegeben, als der deutsche Privatfahrer Mirco Schultis eine 28 Jahre alte Frau erfasst hatte, die in einem für Zuschauer gesperrten Bereich gestanden hatte.

Despres vor Motorrad-Triumph

Bei den Motorrädern hat sich der Chilene Fernando Lopez Contardo auf seiner Aprilia durch den Tagessieg auf den zweiten Platz der Gesamtwertung vorgeschoben.

Lopez Contardo liegt mit 1:03: 42 Stunden Rückstand auf den souverän auf den dritten Dakar-Sieg zufahrenden Franzosen Cyril Despres (KTM) jetzt knapp vor dem Norweger Pal Anders Ullevalsetter (KTM/1:04:55), der in der Tageswertung mit 1:13 Minuten Rückstand auf Lopez Contardo Dritter geworden war.

Despres landete auf Rang acht (17:12).

Polizist sorgt für Verwirrung

Zudem hatten die Veranstalter nachträglich das Ergebnis der 11. Etappe verändert, auf der zahlreiche Piloten um Vorjahressieger Marc Coma (Spanien/KTM) von einem Polizisten auf einen falschen Weg geleitet worden waren.

Diese Fahrer erhielten nachträglich Zeitgutschriften, wodurch Coma die Etappe vor dem Franzosen David Fretigne (Yamaha/5:03) gewann. Der Niederländer Frans Verhoeven (BMW), der sich schon über den Tageserfolg gefreut hatte, fiel auf Rang drei zurück (5:37).

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel