vergrößernverkleinern
Miriam Höller feiert in Nürnberg ihre Automobil-Rennsport-Premiere © VW

"Germany?s next Topmodel"-Aktrice Höller fordert im umweltfreundlichen R-Cup auf dem Norisring Christian Abt und Marc Surer.

München - Der Volkswagen Scirocco R-Cup wartet auf dem Norisring mit einem unverhofften Glamour-Faktor auf: Einen der insgesamt 25 Scirocco mit grünem Herzen steuert am Samstag (ab 18.30 Uhr im LIVESTREAM) das Action-Model Miriam Höller, bekannt aus der TV-Casting-Show "Germany?s next Topmodel". (MOTODROM - Das Motorsport-Magazin)

Die 22-jährige Blondine aus Schermbeck, die in Nürnberg ihre Automobil-Rennsport-Premiere feiert, tritt gegen die 19 Stammpiloten an, für die der einzige Stadtkurs im Kalender den dritten Meisterschaftslauf der Saison markiert.

Neben Miriam Höller gehen mit Christian Abt (Kempten), Marc Surer (Schweiz), Ralf Kelleners (Düsseldorf), Bertram Schäfer (Bitburg) und Krzysztof Holowczyc (Polen) fünf Motorsport-Legenden als Gaststarter in das prestigeträchtige Rennen.

"Immer schon etwas ganz Besonderes"

Imumweltschonendsten Markenpokal der Welt werden Einheits-Tourenwagen mit Bioerdgas-Antrieb eingesetzt, der für eine Reduzierung des CO2-Ausstoßes von mindestens 80 Prozent in der Gesamtbilanz aus Rennbetrieb und Logistik sorgt.

Ein Push-to-pass-System liefert per Knopfdruck eine limitierte Anzahl an leistungssteigerungen der 225 Basis-PS um 50 PS und damit mehr Überholaction. (Alles zum Motorsport)

"Der Norisring ist immer schon etwas ganz Besonderes gewesen", so VW-Motorsport-Direktor Kris Nissen. Und "für das Saisonhighlight hat Volkswagen 2010 zusätzliche Glanzlichter vorbereitet, um für das glamouröseste Rennen im Kalender auch ein besonders buntes Starterfeld zu präsentieren".

Steinhof spitze nach zwei Rennen

Polo-Cup-Champion Maciek Steinhof (Polen) siegte in den beiden zurückliegenden Läufen des Scirocco R-Cup auf dem Hockenheimring und am EuroSpeedway.

Doch von drückender Überlegenheit keine Spur: In Kris Heidorn (Wunstorf) hat Steinhof mindestens einen ebenbürtigen Gegner gefunden: Heidorn, der auch die Wertung des Junior-Cup anführt, fuhr zwei schnellste Rennrunden heraus und belegte hinter Steinhof jeweils den zweiten Rang.

In Lauerstellung sind Dennis Rieger (Kempten), der sich auf dem EuroSpeedway vom dritten Startplatz aus auch den dritten Rang im Rennen sicherte, und der Schwede Ola Nilsson nach zwei vierten Plätzen.

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel