vergrößernverkleinern
Sebastian Vettel gewann zusammen mit Michael Schumacher seit 2007 jeweils den Teamwettbewerb © getty

Vettel gewinnt beim Race of Champions das Duell gegen Schumacher. Dann muss er sich aber einem Underdog geschlagen geben.

Düsseldorf - Sebastian Vettel und Michael Schumacher haben nach ihrem vierten Sieg im Nationen-Cup des Race of Champions den Triumph im Einzelrennen verpasst.

Vettel schaltete im Viertelfinale seinen Freund Schumacher zwar im direkten Duell aus, zog aber dann im Halbfinale gegen Außenseiter Filipe Albuquerque den Kürzeren.

Der 25 Jahre alte Portugiese, bislang nur in der A1GP-Serie und der GP2 unterwegs und nur als Qualifikant ins Starterfeld gekommen, setzte sich dann sensationell auch im Finale gegen Rallye-Rekordweltmeister Sebastien Loeb durch, der seinen vierten Gesamtsieg verpasste.

Schumi macht Team-Erfolg perfekt

Am Samstag hatten Vettel und Schumacher gemeinsam noch gejubelt.

Der aktuelle Formel-1-Champion und der Rekordweltmeister nutzten den Heimvorteil in Düsseldorf und setzten sich wie im Vorjahr im Vogelnest von Peking im Finale gegen England durch.

Schumacher bezwang in seinem Finallauf Tourenwagen-Pilot Jason Plato, Vettel unterlag allerdings im Anschluss dem dreimaligen Tourenwagen-Weltmeister Andy Priaulx. Im entscheidenden dritten Lauf machte dann Schumacher gegen Priaulx den Triumph perfekt. (DIASHOW: Race of Champions 2010)

Kovalainen baut heftigen Unfall

Formel-1-Pilot Heikki Kovalainen hat unterdessen einen heftigen Unfall unbeschadet überstanden.

[kaltura id="0_ld0bepg3" class="full_size" title="Vettels Loblied auf Schumi"]

Der Finne, der 2004 zu Beginn seiner Karriere die Veranstaltung gewonnen hatte, beschädigte bei einem Mauerkontakt die rechte Hinterradaufhängung seines Audi R8 und prallte danach mit hohem Tempo gegen die Streckenbegrenzung.

Der Lotus-Pilot kam allerdings ebenso mit dem Schrecken davon wie seine Passagierin, verzichtete aber auf weitere Starts. .

Mouton landet auf dem Dach

Am Samstagabend hatte bereits die frühere Rallye-Pilotin Michele Mouton für eine Schrecksekunde gesorgt.

Die Mitausrichterin der Veranstaltung landete bei einer Demorunde mit ihrem früheren Audi Quattro S1 spektakulär auf dem Dach. Die Französin und ihre Beifahrerin blieben aber ebenfalls unverletzt.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel