vergrößernverkleinern
Johnson bestritt 2001 sein erstes Nascar-Rennen und feierte ein Jahr später den ersten Sieg © getty

Nascar-Champion Jimmy Johnson hat Motorsportgeschichte geschrieben. Der US-Amerikaner gewinnt zum dritten Mal in Folge den Titel.

Homestead/Miami - Als zweiter Fahrer nach Cale Yarborough (1976-78) hat der Amerikaner Jimmy Johnson zum dritten Mal in Folge die Gesamtwertung im Nascar-Sprint-Cup gewonnen.

Dem Kalifornier genügte beim 36. und letzten Saisonrennen in Homestead/Miami ein 15. Platz, um seinen Rivalen Carl Edwards auf Platz zwei zu verweisen.

Edwards reichte selbst der neunte Saisonsieg nicht mehr zum Triumph.

"Es ist vorbei. Es war ein spezielles Jahr. Ich kann kaum glauben, dass wir ein Teil der Geschichte geworden sind", sagte Jimmy Johnson, der eine Prämie von sieben Millionen Dollar erhielt.

Für sein Team Hendrick Motorsports (Alle Motorsport-News) war es der insgesamt achte Gesamtsieg in der 60-jährigen Geschichte der populärsten Tourenwagenserie der Welt.

Trost für Edwards

Carl Edwards tröstete sich mit seiner persönlichen Bilanz: "Ich weiß, dass wir die Meisterschaft nicht gewonnen haben, aber ich habe die meisten Rennen für mich entschieden."

Man sei zwar nicht nach Florida gekommen, um Zweiter zu werden, "aber wer 100 Prozent gibt, kann nicht verlieren".

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel