vergrößernverkleinern
Stefan Bradl war in Motegi bester Deutscher in der 125er-Klasse © getty

Der Aprilia-Pilot kommt in Japan als Vierter ins Ziel. Auch die beiden übrigen Deutschen der 125er-Klasse landen unter den Top Ten.

Motegi - Beim Reifen-Roulette in Japan ist das deutsche Motorrad-Trio wieder in die Top Ten gerast, Stefan Bradl hat seinen angestrebten Podestplatz als Vierter aber knapp verpasst.

"Das war ein verrücktes Rennen. Wir haben uns für Slicks entschieden, das war die richtige Wahl. Aber ich wäre gerne aufs Podium gefahren", meinte der Aprilia-Pilot aus Zahling nach seiner Aufholjagd.

Sandro Cortese (Berkheim/Derbi) als Sechster sowie der 15-jährige Jonas Folger (Schwindegg/Aprilia) auf Platz acht komplettierten das starke deutsche Ergebnis in der 125er-Klasse in Motegi.

Dabei mussten die Fahrer die wichtigste Entscheidung nach starken Regenfällen schon vor dem zweiten WM-Lauf treffen.

Deutsche ohne Regenreifen

Das deutsche Trio entschied sich auf der langsam abtrocknenden Piste gegen Regenreifen und hatte damit in der zweiten Rennhälfte deutliche Vorteile. (88267DIASHOW: Die besten Bilder der Moto-GP)

"Es hat zwar nicht alles bei mir gepasst, aber am Ende bin ich mit der Platzierung zufrieden", sagte Cortese, der nach seinem dritten Platz zum WM-Auftakt in Doha/Katar in der Gesamtwertung mit 18 Punkten vor Bradl (17) und Folger (13) auf Rang vier liegt.

"Das Rennen war der Hammer. Das gesamte Wochenende war vom Wetter ein Chaos", meinte der in Katar sechstplatzierte Folger.

Schon das Qualifying am Samstag wurde aufgrund der Regenfälle gestrichen.

Iannone feiert zweiten Saisonsieg

Von den Bedingungen scheinbar unbeeindruckt fuhr der Italiener Andrea Iannone auf seiner Aprilia zum zweiten Saisonsieg und liegt in der WM-Wertung mit 37,5 Punkten in Führung.

"Ich bin aber auch in der Meisterschaft wieder dabei. Nun ist das Podium für das nächste Rennen das Ziel", sagte der zum WM-Auftakt achtplatzierte Bradl, der im vergangenen Jahr in Motegi seinen zweiten Grand-Prix-Sieg gefeiert hatte.

Der dritte WM-Lauf findet am Sonntag (3. Mai) im spanischen Jerez statt.

Rossi weiter ohne Erfolg

MotoGP-Weltmeister Valentino Rossi wartet weiter auf seinen ersten Saisonerfolg. Der italienische Yamaha-Pilot musste sich dem Spanier Jorge Lorenzo (Yamaha) geschlagen geben.

Dritter wurde Dani Pedrosa (Spanien/Honda) vor Katar-Sieger Casey Stoner (Australien/Ducati). Lorenzo (41) führt nun auch in der Gesamtwertung vor Rossi (40) und Stoner (38).

Der spanische Vize-Weltmeister Alvaro Bautista siegte in der 250er-Klasse auf seiner Aprilia vor dem Japaner Hiroshi Aoyama (Honda) und dem Italiener Mattia Pasini (Aprilia).

Bautista liegt mit 34 Punkten auch in der Gesamtwertung vorn.

Panne bei Simoncelli

Dahinter folgen Aoyama (33) und der Spanier Hector Barbera (Aprilia/30).

Weltmeister Marco Simoncelli (Italien/Gilera) fiel klar in Führung liegend mit einem Plattfuß auf Platz 17 zurück und ist weiter ohne WM-Punkt.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel