Sport1-Kolumnist Martin Tomczyk äußert sich nach Brands Hatch über den Erfolg seines Teamkollegen Scheider und das Rennen in Barcelona.

Liebe Sport1.de-Leser,

wir sind zurück auf der Siegerstraße. Nach dem Reifen-Missgeschick am Nürburgring - vielleicht erinnern Sie sich: mit Regenreifen gestartet, obwohl es dann doch nicht geregnet hat - hat Audi mit den Plätzen eins und drei in Brands Hatch zurückgeschlagen.

[image id="56078f49-6686-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Glückwunsch an Timo Scheider zu seinem zweiten Saisonsieg und seiner jetzt noch größeren Führung in der Meisterschaft. Und Glückwunsch an Mattias Ekström zu seiner tollen Aufholjagd vom siebten Startplatz aufs Podium. Das ist ein tolles Ergebnis und auch ein kleiner Befreiungsschlag im Titelkampf.

Ich selbst bin mit meinem fünften Platz nicht unzufrieden, obwohl ich mir natürlich ein besseres Ergebnis gewünscht hätte. Letztes Jahr hatte ich hier eine gute Strategie umsetzen können, diesmal lief es bei "Eki" perfekt, was natürlich mit Blick auf die Meisterschaft wichtig ist. Ich hing nach meinen Stopps jeweils hinter einem Mercedes fest. Das war weniger glücklich, aber so ist das halt manchmal. Gut ist, dass Timo und Mattias vorn dabei sind, denn darum geht es in den nächsten drei Rennen.

Drei Wochen Pause haben wir jetzt bis zum Rennen in Barcelona, an das ich sehr gute Erinnerungen habe: 2006 habe ich dort meinen ersten Sieg in der DTM

überhaupt geholt, also geht?s voller Vorfreude nach Spanien. Vorher werde ich aber noch ein paar Tage mit meiner Freundin in London bleiben. Ich war noch nicht so oft hier und möchte die Stadt besser kennenlernen. Na gut - und vielleicht ein bisschen shoppen?

Am Wochenende vor dem Rennen, am 13. und 14. September, treffe ich alle meine Fahrerkollegen in Kempten bei der "Johann Abt Racing Show". Alle zwei Jahre organisiert mein Team Abt Sportsline ein riesiges Event, zu dem mehr als 30.000 Besucher erwartet werden.

Es gibt Motorsport-Action, verschiedene Shows und eine Mega-Party. Für uns Rennfahrer sind solche Veranstaltungen eine tolle Abwechslung, weil man abseits der Rennstrecke ein bisschen mehr Zeit für Fans, Autogramme und ein paar Gespräche hat. Und es ist schön, mit den Fahrerkollegen auch mal außerhalb des Fahrerlagers ein bisschen Zeit zu verbringen - das schweißt noch mehr zusammen.

Und einen perfekten Teamgeist werden wir für den Endspurt der Saison mit seinen drei zu fahrenden Rennen in Barcelona, Le Mans und Hockenheim unbedingt brauchen. Zwar hören sich neun Punkte Vorsprung nach einer Menge an, aber in Wirklichkeit kann sich das Blatt auch ebenso schnell wieder wenden. In der DTM ist alles möglich - gerade das macht sie ja so spannend.

Viele Grüße

Martin Tomczyk

Martin Tomczyk zählt trotz seiner 26 Jahre zu den Routiniers der DTM. Der Rosenheimer absolviert seine achte Saison in der populärsten internationalen Tourenwagen-Rennserie. 2007 gewann der Rosenheimer aus dem Audi Sport Team Abt Sportsline zwei Rennen - mehr Erfolge konnte kein anderer Pilot für sich verbuchen. Nicht nur deshalb zählt Martin Tomczyk auch in diesem Jahr zum engsten Favoritenkreis.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel