vergrößernverkleinern
Timo Scheider wurde 2000 in seiner DTM-Debütsaison mit Opel Zwölfter © imago

Für alle drei Titelkanidaten läuft es im Qualifying bei der DTM-Premiere in Dijon nicht optimal. Ganz vorn steht Bruno Spengler.

Dijon - Der Kanadier Bruno Spengler steht beim 9. von 10 Läufen zur Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft am Sonntag (14 Uhr LIVE) im französischen Dijon erstmals in dieser Saison auf der Pole Position.

Zweitschnellster war Spenglers schottischer Mercedes-Teamkollege Paul di Resta vor Tom Kristensen (Dänemark) in einem Audi A4.

Dagegen lief es für die drei Titelkandidaten Timo Scheider (Braubach/53 Punkte), Mattias Ekström (Schweden/41) und Gary Paffett (Großbritannien/39) bei schwierigen Bedingungen mit Nieselregen alles andere als optimal.

Scheider (Audi) startet nur von Position 16, Paffett (Mercedes) von Platz acht.

Lediglich Ekström (Audi) konnte die hohen Erwartungen mit Startplatz vier einigermaßen erfüllen.

Scheider, der seinen Titel in Dijon erst als zweiter DTM-Fahrer nach Bernd Schneider verteidigen könnte, sagte: "Das ist das schlechteste Qualifying seit einigen Jahren. Es ist natürlich ungünstig, dass das gerade heute passiert ist. Aber da sehen wir, wie die DTM ist: sehr hart. Man bekommt nichts geschenkt."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel