vergrößernverkleinern
Mercedes-Pilot Gary Paffett gewann den Saisonauftakt am Hockenheim-Ring © imago

Andere sind die Stars, Gary Paffett greift nach den Sternen. Der Mercedes-Pilot geht als Favorit ins DTM-Rennen in Valencia.

München - David Coulthard ist das Zugpferd, Timo Scheider der Meister und Ralf Schumacher der Star - doch der heißeste Kandidat auf den Titel in der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft (DTM) in dieser Saison heißt derzeit Gary Paffett.

Der Brite eroberte den DTM-Titel schon 2005 und ist in diesem Jahr für McLaren-Mercedes auch noch als Testfahrer in der Formel 1 unterwegs.

"Ich möchte über mich selbst nicht sagen, dass ich Topfavorit bin, aber ich gehöre zu den Titelanwärtern und sollte in dieser Saison um die Meisterschaft kämpfen können", sagte Paffett vor dem zweiten Saisonrennen in Valencia. .

Traumstart in die Saison

Seine fahrerische Klasse unterstrich er beim Saisonauftakt in Hockenheim, wo er allen Favoriten die Show gestohlen und seinen 15. DTM-Erfolg gefeiert hat. (DATENCENTER: Ergebnis von Hockenheim)

Bei Mercedes ist Paffett längst eine feste Größe. "Gary hat fünf der letzten zehn Rennen gewonnen. Seine Klasse in unserer C-Klasse ist unübersehbar. Paffett ist ein purer Racer - er ist Formel-1-Testfahrer und Ersatzmann für die Weltmeister Button und Hamilton und der siegreichste Fahrer der DTM der vergangenen anderthalb Jahre", sagte Mercedes-Sportchef Norbert Haug.

Sein Traumstart in die neue Saison hat ihn selbst keinesfalls überrascht. "Ich habe vergangenes Jahr die letzten beiden Rennen gewonnen, war 2005 Meister und hätte auch letzte Saison beinahe den Titel geholt. Mein Sieg in Hockenheim war also überhaupt keine Überraschung", sagt der Mercedes-Pilot selbstbewusst.

Paffett: Fünf Favoriten

Dass in Hockenheim alle Augen auf seinen neuen Markenkollegen David Coulthard gerichtet waren, stört Paffett offenbar überhaupt nicht. Es sei toll, dass der Schotte in der DTM fahre: "Er wird sich garantiert verbessern und vorne mitkämpfen. Aber selbst mit seiner Rennsport-Erfahrung erfordert die DTM einen langwierigen Lernprozess. David wird sich von Rennen zu Rennen steigern."

Laut Paffett können gleich fünf Fahrer in diesem Jahr den Titel gewinnen. Entscheidend sei allerdings, wer von den Schnellsten der konstanteste Fahrer sein werde. Dass er als Formel-1-Ersatzfahrer eine Doppel-Belastung habe, könne ihn auch nicht vom Erfolgskurs abbringen.

Paffett: "Klar, dadurch habe ich mehr zu tun, aber selbst nach dem Überseerennen in China kam ich zurück und gewann vor zwei Wochen das DTM-Auftaktrennen in Hockenheim. Ich genieße es wirklich."

Hoffen auf Formel-1-Cockpit

Das ultimative Ziel jedes Rennfahrers sei es natürlich, in der Formel 1 Rennen zu fahren. "Mein Job bei McLaren-Mercedes ist es, dem Team bei der Weiterentwicklung des Rennautos zu helfen und so meinen Beitrag dazu zu leisten, dass sie den WM-Titel gewinnen", sagte Paffett: "Gleichzeitig versuche ich natürlich, ein Cockpit in der Formel 1 zu bekommen. Aber ich bin Rennfahrer und als solcher möchte ich Rennen fahren. In diesem Jahr ist es daher mein Hauptziel, die Meisterschaft in der DTM zu gewinnen."

Als Mercedes-Angestellter bekommt er derzeit in der Formel 1 auch Michael Schumachers Auftritte hautnah mit.

Glauben an Schumacher

Für Paffett steht fest, dass sich der Rekordweltmeister steigern wird.

"Ich glaube, dass er sich Schritt für Schritt im Auto wohler fühlen wird. Für so ein Comeback benötigt er eine gewisse Zeit", sagt der Brite. Doch Schumacher werde nicht eher glücklich sein, bevor er nicht nur Nico schlage, sondern ganz vorne mitfahre: "Ich bin sicher, dass Michael Schumacher eine Schlüsselrolle bei den künftigen Erfolgen von Mercedes haben wird."

Er selbst hat den Traum von einem Formel-1-Cockpit noch nicht aufgeben. "Ich warte nur auf meine Chance. Ich fühle mich ziemlich gut vorbereitet, um in der Formel 1 zu fahren. Mein Traum ist die Formel 1, aber ich liebe auch das Racing in der DTM, sie ist eine klasse Meisterschaft", sagte Paffett.

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel