vergrößernverkleinern
Mattias Ekström zeigte sich im Audi als der dominierende Fahrer in Zandvoort © getty

Audi hat Mercedes mit einem Vierfach-Sieg eine bittere Lektion in der DTM erteilt. Ekström feiert den zweiten Saison-Erfolg.

Zandvoort - Ekström, der vor sechs Jahren auf dem Dünen-Kurs seinen ersten DTM-Sieg überhaupt einfuhr, setzte sich vor seinem Markenkollegen Timo Scheider durch, der damit aber die Führung in der Gesamtwertung ausbaute.

Le-Mans-Rekordgewinner Tom Kristensen (Dänemark) und Martin Tomczyk machten auf den Plätzen drei und vier die Audi-Festspiele perfekt. Auch 2007 lagen die Ingolstädter in Zandvoort mit vier Autos vorn.

"Ich bin sehr stolz"

"Ich bin sehr stolz, das war ein hartes Stück Arbeit. Gewinnen ist nie einfach", meinte Ekström nach dem zwölften DTM-Sieg seiner Karriere und sagte Scheider im Titelrennen den Kampf an: "Ich habe wieder alle Möglichkeiten, jetzt greife ich voll an."

Unmittelbar nach dem Rennen flog der Triumphator allerdings erstmal zurück nach Schweden, um mit der Familie und Freunden seinen Geburtstag zu feiern.

Bester Mercedes-Pilot vor 48.000 Zuschauern am Wochenende war der Kanadier Bruno Spengler auf Rang fünf.

Erste Niederlage nach drei Siegen

Für die Stuttgarter war es die erste Niederlage nach zuvor drei Siegen. Silberpfeil-Star Ralf Schumacher kam in seiner C-Klasse Baujahr 2007 nicht über Position 12 hinaus. Er lag im Rennen aber wenigstens noch vor den Damen, die ihn beim Qualifying noch hinter sich gelassen hatten.

Mercedes-Sportchef Norbert Haug erkannte die Überlegenheit von Audi an. "Wir hatten ein bisschen verwachst und waren chancenlos", sagte der Schwabe, der aber keinen Grund zur Sorge sieht: "Für uns ist in der Meisterschaft nach wie vor alles drin, wir schlagen im nächsten Rennen wieder zurück."

Ekström voll auf Kurs

Im Titelrennen ist Ekström nach dem zweiten Saisonsieg wieder voll auf Kurs. Der Schwede verbesserte sich mit 35 Punkten auf Platz zwei und liegt nur noch fünf Zähler hinter dem führenden Scheider.

Dritter ist nun Mercedes-Pilot Jamie Green (Großbritannien) mit 34 Punkten, der in Zandvoort Rang sechs belegte. Das nächste Rennen findet am 27. Juli auf dem Nürburgring statt.

Audi mit Luxusproblem

Audi-Sportchef Dr. Wolfgang Ullrich sprach beim Blick auf die Tabelle von einem Luxusproblem: "Wir haben zwei Titelkandidaten - was will man mehr?"

Spitzenreiter Scheider gönnte Ekström den Sieg von ganzem Herzen: "Er war heute fehlerfrei und hatte die bessere Strategie. Das war ein toller Tag für Audi, jetzt wird gefeiert."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel