vergrößernverkleinern
Paul di Resta gab 2007 auf dem Hockenheimring sein DTM-Debüt © getty

Der schottische Mercedes-Pilot hängt im Training seinen Audi-Rivalen Timo Scheider ab. Der schafft es nicht unter die besten Drei.

Hockenheim - Im finalen Zweikampf um den Titel in der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft (DTM) hat Mercedes-Pilot Paul di Resta in Hockenheim das erste Kräftemessen für sich entschieden.

Der 22-jährige Schotte fuhr in einer AMG-Mercedes C-Klasse 1: 32,783 Minuten und war dabei 0,399 Sekunden schneller als sein großer Rivale Timo Scheider (Braubach/1:33,182).

Der 29-Jährige belegte im Abt-Audi A4 hinter seinen beiden Teamkollegen Martin Tomczyk (Rosenheim/1:33,095) und Mattias Ekström (Schweden/1:33, 165) den vierten Platz.

Duell elektrisiert die Massen

Vor dem Finallauf am Sonntag (14.00 Uhr) liegt Scheider in der Gesamtwertung nur zwei Punkte (65:63) vor di Resta. Da beide Konkurrenten zwei Saisonsiege auf dem Konto haben, ist eines sicher: Wer in Hockenheim gewinnt, ist Meister.

Das Duell Audi gegen Mercedes elektrisiert dabei die Massen.

Über 70.000 Fans und damit weitaus mehr als beim diesjährigen Formel-1-Rennen an gleicher Stelle werden am Sonntag im vollbesetzten badischen Motodrom für einen neuen Zuschauerrekord in der DTM sorgen.

Di Resta in die Formel 1?

Unterdessen liebläugelt Spitzenreiter di Resta offenbar mit einem Wechsel in die Königsklasse des Motorsports. Der Mercedes-Pilot wird mit dem kleinen Rennstall Force India in Verbindung gebracht.

Über ein zukünftiges Engagement in der Formel 1 sagte die Resta: "Ich sehe nichts, was dagagen sprechen würde."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel