vergrößernverkleinern
Bruno Spengler fuhr in allen fünf Rennen 2010 aufs Podium (2 Siege) © imago

Der Gesamtführende platziert sich beim Qualifying in Zandvoort außerhalb der Top Fünf. Scheider holt seine erste Pole des Jahres.

Von Rainer Nachtwey

München/Zandvoort - Der Gesamtführende Bruno Sprengler hat im Qualifying zum sechsten Rennen der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft in Zandvoort/Niederlande einen Rückschlag erlitten.

Im Qualifikationstraining musste sich der Kanadier in 1:31,710 Minuten mit dem siebten Startplatz zufrieden geben.

"Das war nicht das, was ich mir vorgestellt habe", sagte der Mercedes-Pilot, der mit 42 Punkten deutlich vor Markenkollege Jamie Green (26 Zähler) die Gesamtwertung anführt.

Seinen britischen Verfolger erwischte es noch schlimmer. Als 11. verpasste er sogar das Q3. "Mit dem 2008er-Modell war hier vom Speed her nicht mehr drin", sagte Green.

Scheider auf der Pole

Zu seiner ersten Pole Position der Saison fuhr Titelverteidiger Timo Scheider in 1:31,590 Minuten. Der Audi-Pilot verwies die beiden Mercedes-Fahrer Gary Paffett (1:32,286) und Paul di Resta (1:32,363) auf die Plätze. Vierter im Einzelrennen wurde der spanische Audi-Pilot Miguel Molina (1:33,203).

"Die Pole kam zum richtigen Zeitpunkt. Es tut gut, wieder zurück zu sein", sagte Scheider, der in der Gesamtwertung nur auf Platz sechs rangiert. "Es ist eine Strecke, die Fahrer und Reifen sehr stark fordert. Ich bin hier mit gutem Gefühl angereist und das hat sich bisher bewahrheitet."

Coulthard abgeschlagen

Scheiders Markenkollege Mattias Ekström, schärfster Audi-Verfolger des Mercedes-Quartetts Spengler, Geen, Paffett und di Resta, belegte Rang fünf. "Ich habe zwei Fehler gemacht. Das waren zwei zu viel", gab sich der Schwede enttäuscht (DATENCENTER: DTM-Rennkalender).

Die beiden ehemaligen Formel-1-Piloten Ralf Schumacher (1:32,106) und David Coulthard (1:33,065/beide Mercedes) landeten auf den Plätzen acht und 17.

Coulthard: "Ich bin immer noch am Lernen. Die Strecke ist irre. In der Kurve 4 springt und hüpft das Auto, das ist unglaublich."

Die Top Ten des Qualifyings

1. T. Scheider (GER) 1:31.5902. G. Paffett (GBR) + 0,8223. P. di Resta (GBR) + 0,899 4. M. Molina (ESP) + 1,739 5. M. Ekström (SWE) 1:31.4646. O. Jarvis (GBR) + 0,0397. B. Spengler (CAN) + 0,2468. R. Schumacher (GER) + 0,642 9. M. Rockenfeller (GER) 1:31.495 10. M. Tomczyk (GER) + 0,134

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel