vergrößernverkleinern
In Oschersleben holte Timo Scheider in dieser Saison den ersten DTM-Sieg seiner Karriere © getty

Nur wenige Tage nach dem größten Erfolg seiner Karriere bleibt DTM-Meister Timo Scheider auch weiterhin ein strahlender Sieger.

München - Große Ehre für den Deutschen Tourenwagen-Meister Timo Scheider: Wenige Tage nach dem größten Erfolg seiner Karriere wurde der Audi-Pilot zum ADAC-Motorsportler des Jahres 2008 gekürt.

Der 29-Jährige aus Braubach setzte sich in einer Stichwahl gegen Formel-1-Shootingstar Sebastian Vettel (Heppenheim) durch, der in dieser Saison im Toro Rosso sensationell den Großen Preis von Italien in Monza gewann.

ADAC-Junior-Motorsportler des Jahres wurde Formel-3-Euroserie-Gewinner Nico Hülkenberg aus Emmerich. Die Preisverleihung erfolgt am 22. November bei der ADAC-SportGala in München.

Sportliches Vorbild

Mit der Wahl würdigte die Jury die Leistungen Scheiders auf und neben der Strecke. Seine Ausdauer, seine Fähigkeiten als Teamplayer und sein Durchsetzungsvermögen im Kampf um den DTM-Titel machen ihn zum sportlichen Vorbild, hieß es. Außerdem beeindruckt der Audi-Pilot durch sein soziales Engagement für hilfsbedürftige Kinder.

Scheider begann seine Karriere 1989 im Kartsport, stieg 1995 in die Formel Renault und 1997 in die deutsche Formel 3-Meisterschaft ein. 2003 gewann er das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring.

Seit 2006 fährt Scheider für das Audi-Werksteam, nachdem er zuvor für Opel jahrelang in der DTM an den Start gegangen war.

Röhrl und Geistdörfer erste Preisträger

Der ADAC-Motorsportler des Jahres wird seit 1980 gewählt. Erste Preisträger waren die Rallye-Weltmeister Walter Röhrl und Christian Geistdörfer.

Auf der Liste stehen zudem Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher, der neben dem fünfmaligen DTM-Meister Bernd Schneider zweimal mit dem Titel ausgezeichnet wurde, und der fünfmalige Motorrad-Weltmeister Toni Mang.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel