vergrößernverkleinern
Mercedes-Pilot Ralf Schumacher belegt in der Gesamtwertung Platz vier © imago

Nach dem starken Saisonstart lässt der Mercedes-Pilot erstmals Federn - und nimmt's mit Humor. Markenkollege Spengler dominiert.

Klettwitz - Pole Position für Bruno Spengler - Rückschlag für Ralf Schumacher:

Nach zwei Podiumsplätzen in den ersten drei Rennen muss der frühere Formel-1-Pilot Ralf Schumacher am Sonntag beim DTM-Rennen auf dem Lausitzring eine Aufholjagd aus der letzten Reihe starten. (DATENCENTER: Der DTM-Rennkalender)

Im Qualifying zum Rennen am Sonntag (22:30 Uhr im TV auf SPORT1) kam der Mercedes-Pilot nicht über den 17. und damit vorletzten Platz hinaus.

Zuletzt in Spielberg war Schumacher Zweiter hinter Audi-Pilot Martin Tomczyk (Bericht), der nach seiner dortigen Pole Position diesmal auf Startplatz vier landete.

"Ich hatte irgendwie nicht das richtige Gefühl, es passt hier einfach nicht. Im letzten Jahr lief es hier ja auch nicht so gut", sagte Schumacher und meinte mit einer Portion Galgenhumor: "Ich hoffe, dass ich von da hinten die Ampel sehen kann."

Dritte Pole für Spengler

Dagegen geht am Sonntag beim vierten Lauf zur Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft der Kanadier Spengler von Startplatz eins ins Rennen.

Für den Gesamtspitzenreiter war es bereits die dritte Pole Position im vierten Rennen des Jahres und die insgesamt zehnte in seiner DTM-Karriere.

Spengler verwies Mercedes-Teamkollege Jamie Green und Mattias Ekström im Audi auf die Plätze zwei und drei.

"Ich bin sehr froh, ich habe mich hier im Qualifying kontinuierlich gesteigert", sagte Spengler, der im Vorjahr in der Lausitz triumphiert hatte.

Quali-Aus für Scheider

Als Ersatz für Mike Rockenfeller, der nach seinem schweren Unfall am vorigen Sonntag in Le Mans sicherheitshalber pausiert, kam Le-Mans-Rekordsieger Tom Kristensen bei seinem Kurz-Comeback in der DTM immerhin auf Rang sieben.

[kaltura id="0_dmudr76r" class="full_size" title=" Regen Crashes Chaos Die DTM in Spielberg "]

Dagegen scheiterte sein Audi-Kollege Timo Scheider als Neunter schon vorzeitig in der zweiten Qualifikationsrunde.

"Das war sehr schlecht von der Balance, das Auto ließ sich leider nicht ganz so schön fahren", meinte der zweimalige Meister.

In der Gesamtwerung führt Spengler mit 23 Punkten vor Tomczyk (20). Rockenfeller und Schumacher folgen mit jeweils 14 Zählern.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel