vergrößernverkleinern
Bruno Spengler wurde 2006 und 2007 DTM-Vizeweltmeister © imago

Der Kanadier setzt sich im Qualifying auf dem Norisring an die Spitze. Den Gesamtführenden bremsen Reifenprobleme aus.

Nürnberg - Mercedes-Pilot Bruno Spengler hat im fünften DTM-Saisonrennen auf dem Norisring seine vierte Pole Position geholt.

Im Qualifying (ab 19 Uhr im TV auf SPORT1) am Samstag erzielte der Kanadier in 48,222 Sekunden die Bestzeit und war damit 0,196 Sekunden schneller als sein britischer Teamkollege Gary Paffett.

Dritter ist Vorjahressieger Jamie Green, den besten Audi stellte der Schwede Mattias Ekström auf Startplatz vier.

Seit 2002 dominieren die "Sterne" beim Audi-Heimspiel auf dem Nürnberger Stadtkurs, die letzten drei Rennen gewann der Brite Green (DATENCENTER: Der DTM-Rennkalender).

Haug zufrieden

"Ich war am Limit, aber es hat gereicht für die Pole. Jetzt stehen wir mit drei Mercedes vorne. Die Zeitabstände sind sehr eng, so wird es auch im Rennen zugehen", sagte Spengler.

Auch Mercedes-Sportchef Norbert Haug war zufrieden: "Wir haben fünf Mercedes unter den ersten sechs, das ist ein super Ergebnis."

Der frühere Formel-1-Pilot Ralf Schumacher - 2010 noch Polesetter auf dem Norisring - geht am Sonntag (ab 23 Uhr im TV auf SPORT1) beim fünften Lauf zur Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft von Position fünf ins Rennen.

Rückschlag für Tomczyk

Dagegen musste DTM-Spitzenreiter Martin Tomczyk auf dem Weg zu seinem dritten Sieg in Folge einen Rückschlag hinnehmen.

Der Audi-Pilot, der die beiden letzten Rennen in Spielberg/Österreich und auf dem Lausitzring gewann, muss sich von Startplatz zehn aus der fünften Reihe nach vorne kämpfen.

"Wir hatten Reifenprobleme, es kann nicht immer perfekt laufen. Startplatz zehn ist nicht der Untergang, morgen ist der Renntag und dann zählt es", meinte der Rosenheimer.

[kaltura id="0_ou7opgdk" class="full_size" title="Tomczyk bernimmt Gesamtf hrung"]

Ernüchterung bei Rockenfeller

Auch Tomczyks Markenkollege Mike Rockenfeller tat sich bei seinem ersten Einsatz drei Wochen nach seinem schweren Unfall bei den 24 Stunden von Le Mans schwer.

Der 27-Jährige schied bereits im ersten Abschnitt des Zeittrainings aus und kam nicht über den 17. und damit vorletzten Platz hinaus.

"Ich bin fit und habe keine körperlichen Probleme mehr. Das Wochenende war bislang bescheiden, ich kam überhaupt nicht klar", sagte der sichtlich frustrierte Rockenfeller: "Morgen hoffe ich auf Regen, sonst kann man das Rennen schon jetzt abhaken."

In der Fahrerwertung führt Tomczyk nach vier von zehn Wertungsläufen mit 30 Punkten vor Spengler (29). Dritter ist der zweimalige DTM-Champion Timo Scheider (19).

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel