Milde Strafe für Seat-Werksfahrer Gabriele Tarquini.

Der frühere Formel-1-Pilot fährt wegen einer "vermeidbaren Kollision" mit BMW-Werksfahrer Jörg Müller beim letzten WM-Lauf in Puebla/Mexiko bei den nächsten sechs WM-Rennen unter Bewährung. Das gab die FIA in Marrakesch offiziell bekannt.

Sollte sich Tarquini in diesem Zeitraum etwas zu Schulden kommen lassen, würde der 47-jährige Italiener nachträglich für das Rennen in Puebla mit einer 30-Sekunden-Strafe belegt und dadurch einen WM-Punkt für Rang acht verlieren.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel