Audi akzeptiert vom Deutschen Motor Sport Bund (DMSB) nach dem Rennen in Zandvoort ausgesprochenen Verwarnungen und Strafen.

"Wir sind nach wie vor der Meinung, nicht gegen den Wortlaut des Reglements verstoßen zu haben", so Motorsport-Chef Dr. Wolfgang Ullrich. "Es wäre der DTM nicht gedient, wenn sich die Diskussionen über Wochen hinziehen würden und das Ergebnis von Zandvoort weiter vorläufig bleiben würde. Vor diesem Hintergrund setzt Audi ein Zeichen für den Sport, akzeptiert die Sichtweise des DMSB und verzichtet auf eine Berufung."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel