BMW musste einen Rückschlag im Titelkampf bei der Tourenwagen-WM hinnehmen. Bei einem Massenunfall kurz nach dem Start zum 19. Saisonlauf in Imola/Italien waren auch die beiden Werksfahrer Augusto Farfus (Brasilien) und Jörg Müller in ihren Schnitzer-BMW 320si unverschuldet verwickelt.

Nutznießer waren die aus der ersten Reihe gestarteten Seat-Piloten Gabriele Tarquini (Italien) und Yvan Muller (Frankreich), die mit den Rängen eins und zwei nun auch in der Tabelle auf den beiden ersten Plätzen vor Farfus den Ton angeben.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel