Nach einem schweren Unfall von Audi-Werksfahrer Alexandre Premat ist das vorletzte Rennen zur Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft im italienischen Adria unterbrochen worden.

Der Franzose überschlug sich zu Beginn der zweiten Runde mit seinem Wagen viermal. Das Auto landete mit dem Dach auf der Leitplanke. Premat konnte das Fahrzeug eigenständig verlassen und blieb offensichtlich unverletzt. Das Rennauto wurde dagegen völlig zerstört.

"Das war eine ganz schlimme Situation", erklärte Audi-Motorsportchef Wolfgang Ullrich in einem "ARD"-Interview. Es zeige aber auch, dass die Wagen absolut sicher seien.

Dazu meinte Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug: "Dass er unverletzt ist, ist die beste Nachricht des Wochenendes. Endgültige Sicherheit gibt es nie, aber wir haben gesehen, wie wichtig es ist, dass die DTM das Thema Sicherheit immer sehr ernst genommen hat."

Das Rennen wurde um 14.27 Uhr nach einer 24-minütigen Unterbrechung wieder neu gestartet. Zu diesem Zeitpunkt befand sich Alexandre Premat im Medical Center an der Rennstrecke und wurde untersucht. Er war ansprechbar und hat nach ersten Eindrücken keine Verletzungen erlitten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel