Der Schotte Paul di Resta hat erstmals den Titel in der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft gewonnen.

Dem 24-Jährigen reichte beim ersten DTM-Saisonfinale in Shanghai ein zweiter Platz hinter seinem britischen Mercedes-Markenkollegen Gary Paffett zum bislang größten Erfolg seiner Karriere.

Damit fing di Resta den Kanadier Bruno Spengler im letzten Rennen noch ab. Der Mercedes-Favorit hatte bereits im Qualifying seine Titelchancen verspielt, als er nach einem Ausrutscher in die Betonmauer nur den 17. Startplatz belegt hatte.

Auf dem engen 2,465 km langen Stadtkurs blieb die große Aufholjagd Spenglers dann aus, der Kanadier ging auf Rang 13 leer aus. Im DTM-Schlussklassement fiel Spengler mit 66 Punkten sogar noch hinter di Resta (71) und Paffett (67) auf den dritten Platz zurück. Dritter in Shanghai wurde Audi-Pilot Timo Scheider (Braubach), der nach den beiden Titelgewinnen 2008 und 2009 entthrontwurde.

Der Schotte David Coulthard holte als Achter noch einen Punkt und gewann damit auch das Duell der einstigen Formel-1-Stars mit seinem Mercedes-Kollegen Ralf Schumacher, der auf Position zehn ins Ziel kam.

Das DTM-Finale in Shanghai, das auf eine Stunde angesetzt worden war, wurde nach einer leichten Kollision mehrerer Piloten sechs Minuten vor dem geplanten Ende abgebrochen und nicht mehr neu gestartet.

Aus Sicherheitsgründen nach den vielen spektakulären Unfällen an den ersten beiden Tagen waren die ersten drei Runden des Rennens hinter dem Safety Car gefahren worden, erst dann hatten die Piloten offiziell freie Fahrt. Das Rennen verlief dann nach den turbulenten Trainingstagen ohneernsthafte Zwischenfälle.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel