Ralf Schumacher ist im freien Training zum zweiten Saisonrennen der DTM am Sonntag (14 Uhr ) im niederländischen Zandvoort hinterher gefahren.

Zwei Wochen nach seinem ersten Sprung auf ein DTM-Podium in Hockenheim musste sich der frühere Formel-1-Pilot im Mercedes mit dem 17. Platz zufriedengeben.

Schumacher, der auf der besten seiner 20 Runden 1:34,555 Minuten benötigte, hatte beim Saisonauftakt den dritten Platz belegt.

Trainingsschnellster war Timo Scheider. Der zweimalige DTM-Champion verwies mit seinem Audi A4 in 1:32,708 Minuten in Martin Tomczyk (1:33,182), Mattias Ekström (Schweden/1:33,298) und Edoardo Mortara (Italien/1:33,409) gleich drei Markenkollegen auf die Plätze.

Bester Mercedes-Pilot war David Coulthard (Großbritannien/1:33,416) als Fünfter, Hockenheim-Sieger Bruno Spengler (Mercedes/1:33,919) aus Kanada belegte den elften Platz.

Im Vorfeld des Trainings äußerte sich Schumacher am Freitag auch zu einem möglichen DTM-Einstieg seines Bruders Michael. Zuvor hatte DTM-Chef Hans Werner Aufrecht den siebenmaligen Formel-1-Weltmeister als Wunschkandidaten bezeichnet.

"Zwei Schumachers in einem Team - das hatten wir zwar nie vor. Aber in der DTM könnte das gehen", sagte der 35-Jährige im "ARD"-Mittagsmagazin. Derzeit sei das allerdings noch kein Thema, schließlich habe Michael noch eine Aufgabe in der Formel 1.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel