Martin Tomczyk hat Audi beim dritten Rennen der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft die erste Pole-Position der Saison beschert.

Der Rosenheimer startet in seinem Jahreswagen damit am Sonntag (14.03 Uhr MESZ) auf dem wiedereröffneten Red-Bull-Ring mit der besten Ausgangsposition vor seinem britischen Markenkollegen Oliver Jarvis. In der zweiten Startreihe steht der frühere Formel-1-Pilot Ralf Schumacher auf Rang drei als bester Mercedes-Pilot.

Nach dem ersten Teil des Zeittrainings entschied sich die Rennleitung für eine Regenpause. "Es war ein bisschen Lotterie dabei, die Bedingungen waren sehr schwer. Die Rennleitung hat mit dem zwischenzeitlichen Abbruch richtig entschieden, es war nicht mehr zu verantworten", sagte Mercedes-Sportchef Norbert Haug.

Zandvoort-Gewinner Mike Rockenfeller verpasste mit seinem Audi als Fünfter knapp den Einzug in die finale Sitzung. DTM-Spitzenreiter Bruno Spengler stellte seinen Mercedes auf den zwölften Rang. "Die Bedingungen waren nicht einfach und die Ausgangsposition ist sicher nicht optimal. Trotzdem wird es morgen ein großer Kampf", versprach der Kanadier.

Ein bitteren Rückschlag musste Audi-Pilot Mattias Ekström aus Schweden hinnehmen. Der zweimalige DTM-Champion fiel den widrigen Witterungsbedingungen zum Opfer.

Nach nur drei absolvierten Runden krachte Ekström bei der Einfahrt in die Box in die Streckenbegrenzung. "Ich hatte Aquaplaning und keine Chance mehr. Plötzlich war ich nur noch Passagier. Das ist sehr ärgerlich", sagte Pechvogel Ekström. Im morgigen Rennen muss der Schwede vom 18. und letzten Platz starten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel