Die Entscheidung über einen Start von Audi-Werkspilot Mike Rockenfeller beim DTM-Rennen am kommenden Wochenende auf dem Lausitzring wird am Donnerstagmorgen fallen.

Nach seinem Horror-Unfall in der Nacht zum Sonntag bei den 24 Stunden von Le Mans, den der Vorjahressieger wie durch ein Wunder unverletzt überstanden hatte, erholte er sich in den letzten Tagen bei seinen Eltern in Neuwied.

Ob er sich am Donnerstag auf den Weg in die Lausitz macht, wird in Absprache mit Audi-Sportchef Wolfgang Ullrich und Teamarzt Dr. Christian John entschieden.

Auf dem Lausitzring steht am Sonntag (Qualifikation Samstag 16 Uhr LIVE im TV bei SPORT1) der vierte Lauf der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft auf dem Programm.

Rockenfeller, der beim zweiten Saisonrennen in Zandvoort seinem ersten DTM-Sieg gefeiert hatte, liegt in der Gesamtwertung mit 14 Punkten hinter Mercedes-Pilot Bruno Spengler (Kanada/23) und Markenkollege Martin Tomczyk (Rosenheim/20) auf dem dritten Platz.

"Rocky" hatte in Le Mans beim Überrunden mit mehr als 300 km/h ein langsameres Fahrzeug touchiert und war fast ungebremst mit seinem R18 TDI gegen die Leitplanke geprallt. Rockenfeller war nach dem Crash aus eigener Kraft aus seinem völlig zerstörten Boliden ausgestiegen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel