Ohne Champion Martin Tomczyk, aber sonst mit bewährten Kräften geht Audi die "Mission Titelverteidigung" in der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft (DTM) an.

Die sieben Piloten, die in der am 29. April auf dem Hockenheimring beginnenden Saison für die drei Audi-Werksteams an den Start gehen werden, sind bei den Ingolstädtern allesamt bestens bekannt.

Wie Audi in einer Mitteilung bekannt gab, setze man nach zahlreichen Technik- und Regeländerungen - "gerade weil eine neue Ära eingeläutet wird" - auf Kontinuität.

Die Audi-Speerspitze bilden einmal mehr die beiden zweimaligen DTM-Champions Mattias Ekström und Timo Scheider, die unverändert für das Audi Sport Team Abt Sportsline an den Start gehen werden.

Die Mannschaft von Hans-Jürgen Abt gewann in der Saison 2011 vier der zehn DTM-Rennen und holte für Audi auch den Titel in der DTM-Teamwertung. Teamkollegin ist die Schweizerin Rahel Frey in ihrer zweiten DTM-Saison.

Das Team Phoenix bilden Le-Mans-Sieger Mike Rockenfeller und der Spanier Miguel Molina. Für das Team Rosberg starten wie im Vorjahr der Portugiese Filipe Albuquerque und der Italiener Edoardo Mortara, die 2011 die beiden stärksten "Rookies" der DTM waren.

"Ich bin überzeugt, dass wir mit unseren drei langjährigen Partnerteams und den bewährten Fahrern bestens für die neue DTM-Saison aufgestellt sind, die durch den Dreikampf der großen deutschen Premiumhersteller Audi, BMW und Mercedes-Benz besonders viel Spannung verspricht und hart wird", sagte Audi-Motorsportchef Wolfgang Ullrich und ergänzte:

"Auch aufgrund des noch enger gefassten Reglements wird es auf jedes noch so kleine Detail ankommen. Deshalb war uns Kontinuität bei den Teams und Fahrern wichtig."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel