Die populäre internationale Tourenwagenserie DTM öffnet sich ab 2014 für japanische Automobilkonzerne und ermöglicht ihren drei Herstellern Audi, BMW und Mercedes-Benz gleichzeitig die Teilnahme an der japanischen Super-GT-Serie.

Dies wurde am Dienstag durch einen Kooperationsvertrag zwischen dem DTM-Rechteinhaber ITR und dem japanischen Serienbetreiber GT Association (GTA) in Tokio fixiert.

Demnach nutzt die Super GT ab 2014 das neue technische Reglement der DTM, die Vereinbarung läuft vorerst über vier Jahre.

"Die GTA, die ITR und die engagierten Hersteller betreten Neuland. Die Super GT in Japan und die DTM haben viele gemeinsame Ideen", sagte Audi-Sportchef Wolfgang Ullrich: "Jetzt werden diese Organisationen auf der Basis eines gemeinsamen technischen Reglements zusammenarbeiten."

Durch die gleiche technische Basis können die deutschen DTM-Hersteller ab 2014 mit ihren Fahrzeugen in der Super GT gegen Toyota, Nissan und Honda antreten, umgekehrt gilt dies auch für die japanischen Konzerne in der DTM.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel