Der frühere Formel-1-Pilot und zweifache Paralympics-Sieger Alex Zanardi hat im Rahmenprogramm des DTM-Finales am Hockenheimring Standing Ovations bekommen, Gerüchte um einen baldigen Start in der Tourenwagenserie aber relativiert.

Der beinamputierte Italiener durchfuhr mit seinem Handbike, mit dem er in London zwei Gold- und eine Silbermedaille gewonnen hatte, kurz vor dem Start des Rennens das Motodrom.

"Eine großartige Erfahrung", sagte Zanardi, "ich danke den deutschen Motorsportfans, die mich immer toll unterstützt haben. Ich fühle mich ein wenig, als hätte ich deutsches Blut in meinen Adern."

Zuletzt hatte der 45-Jährige durch Aussagen in italienischen Medien Gerüchte befeuert, er habe ein Angebot von BMW für die DTM erhalten.

"Ich habe da wohl für ein wenig Verwirrung gesorgt", sagte Zanardi: "Eine Testfahrt wird wohl kommen, ich freue mich sehr darüber. Im Moment ist aber nichts Weiteres geplant."

Zwei Jahre nachdem Zanardi bei einem Unfall auf dem Lausitzring 2001 beide Beine verloren hatte, hatte BMW Zanardi als Werksfahrer verpflichtet und ihm ein Comeback in der Tourenwagen-WM (WTCC) ermöglicht, in der der Italiener bis 2009 vier Siege feierte.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel