DTM-Spitzenreiter Mike Rockenfeller (Neuwied) hat nach dem völlig enttäuschenden Qualifying zum fünften Saisonlauf auf dem Norisring untersagte Arbeiten an seinem Audi vornehmen lassen und dafür eine Strafversetzung in Kauf genommen.

Der 29-Jährige kassierte offiziell eine Rückversetzung von zehn Startplätzen und rutscht damit vom 19. auf den 21. Rang. Teamkollege Miguel Molina (Spanien) kassierte die gleiche Strafe, hatte sich aber ohnehin lediglich für den 22. und letzten Platz qualifiziert.

In beiden Fällen wurden nach dem Qualifying am Samstag die Parc-Ferme-Bestimmungen verletzt. Die Mechaniker mussten Arbeiten vornehmen, die nicht in der Liste der erlaubten Tätigkeiten aufgeführt sind.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel