Audi-Pilot Mike Rockenfeller (Neuwied) hat die vorzeitige Entscheidung in der DTM verpasst, steht aber nach dem achten Saisonlauf in Oschersleben unmittelbar vor seinem ersten Titel in der Tourenwagenserie.

Im drittletzten Rennen wurde der 29-Jährige Zweiter hinter dem Brasilianer Augusto Farfus. Der BMW-Pilot ist nun der Einzige, der Rockenfeller die Meisterschaft noch streitig machen kann.

Mit nun 124 Punkten hat Rockenfeller 33 Zähler Vorsprung auf Farfus (91), in Zandvoort (29. September) und Hockenheim (20. Oktober) sind noch maximal 50 Punkte zu gewinnen.

"Die Wahrscheinlichkeit ist jetzt nicht gering", sagte Rockenfeller in der "ARD": "Ist doch logisch, dass ich das Ding gewinnen will - am liebsten schon in Zandvoort, wenn es erst in Hockenheim klappt, ist das auch nicht schlimm."

Dritter in Oschersleben wurde Audi-Pilot Jamie Green (England). Rockenfellers erste Verfolger verabschiedeten sich dagegen aus dem Meisterschaftsrennen. Titelverteidiger Bruno Spengler (BMW) und Robert Wickens (Mercedes/beide Kanada) schossen sich in einem engen Duell in der Schlussphase gegenseitig aus dem Rennen.

Die Schuld sahen die Rennkommissare bei Spengler, der entthronte Champion wird in der Startaufstellung in Zandvoort um zwei Plätze zurückversetzt.

Christian Vietoris (Mercedes), zuvor noch Gesamtzweiter, fuhr nach einem schwachen Qualifying im Rennen nur auf Rang 18. Der frühere Formel-1-Pilot Timo Glock (Wersau/BMW) kam zudem als 15. ins Ziel.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel