Mit dem ersten Sieg von Timo Glock ging am Sonntag die DTM-Saison 2013 zu Ende.

Das Rennen in Hockenheim hatte noch einmal alle zu bieten, was ein spannendes Rennen ausmacht. Überholmanöver, Aufholjagden und einen prominenten Sieger.

Dennoch ist sich Serienchef Aufrecht bewusst, dass sich in der neuen Saison einiges ändern muss: "Wir müssen uns die Frage stellen, was wir tun können, um die Zuschauer noch mehr zu faszinieren."

Zuletzt war aufgrund vieler unübersichtlicher Regeländerungen vermehrt Kritik von den Zuschauern aufgekommen.

"Das Verständnis der Rennen muss für den Zuschauer in Zukunft wieder besser werden", sagte Aufrecht daher.

Das größte Potenzial aber, sieht der DTM-Boss bei den Fahrern. Seiner Meinung nach braucht die DTM mehr Fahrer eines Kalibers von Timo Glock. Stars müssen her: "Wir müssen zum einen das Format überdenken und uns auch fragen, ob wir Stars in der DTM brauchen. Ich sage: ja", positioniert sich Aufrecht.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel