vergrößernverkleinern
Marco Wittmann feiert in Österreich seinen dritten Sieg
Marco Wittmann tritt seit 2013 in der DTM an © getty

BMW-Pilot Marco Wittmann hat beim dritten Saisonlauf der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft (DTM) in Ungarn seinen zweiten Sieg gefeiert und damit die Führung im Gesamtklassement zurückerobert.

Der 24-Jährige holte im ersten Rennen der Tourenwagenserie auf dem Hungaroring seit 26 Jahren einen Start-Ziel-Sieg vor Audi-Pilot Miguel Molina (Spanien) und Ex-Champion Bruno Spengler (Kanada) im BMW. (DATNECENTER: DTM-Ergebnisse)

In der Meisterschaftswertung führt Wittmann mit nun 50 Punkten vor Titelverteidiger Mike Rockenfeller im Audi, der nur Zehnter wurde.

"Ich verschwende keinen Gedanken an den Titel. Wir haben den zweiten Sieg eingefahren und denken von Rennen zu Rennen. Über die Meisterschaft denke ich nicht nach", sagte Shootingstar Wittmann in der ARD.

Der frühere Formel-1-Pilot Timo Glock (BMW) war lange auf Podestkurs unterwegs gewesen, schied aber nach einigen Kollisionen am Rennende noch aus.

Bester Mercedes-Fahrer vor den Toren Budapests war der Kanadier Robert Wickens, der als Elfter das Beste aus dem momentan unterlegenen Material herausholte.

Zwei Wochen nach dem Überraschungssieg durch Christian Vietoris beim chaotischen Regenrennen in Oschersleben war Mercedes bei trockenen Bedingungen wieder klar langsamer als die Konkurrenz.

Pascal Wehrlein, der in den vergangenen Tagen die Schlagzeilen bestimmt hatte, landete derweil auf dem 14. Platz.

Noch am Dienstag hatte der 19-Jährige am Steuer des Unfallwagens gesessen, als bei einem Sponsorentermin der deutschen Fußball-Nationalmannschaft in Südtirol zwei Personen verletzt wurden. Mercedes hatte Wehrlein daraufhin die Entscheidung über einen Start in Ungarn überlassen.

Hier gibt es alles zum Motorsport

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel