vergrößernverkleinern
Peter van Merksteijn jun. bei seinem ersten Test im Citroen DS3 WRC © VM-Motorsport

Peter van Merksteijn jun. hat in den Vogesen seinen ersten Test im Citroen DS3 WRC absolviert: "Das Auto fährt wie ein Gokart und reagiert sehr gut auf alles, was ich will"

Peter van Merksteijn jun. hat seine ersten Kilometer im neuen Citroen DS3 WRC absolviert. Gemeinam mit Citroen Racing hat der Niederländer gestern in den französischen Vogesen getestet. Van Merksteijn jun. ist seit über einem Jahr nicht mehr in einem Rallyeauto gesessen und nutzte den Tag, um sich an sein neues Arbeitsgerät zu gewöhnen, mit dem er in dieser Saison in der WRC antreten wird.

Insgesamt spulte van Merksteijn mit seinem Beifahrer Eddy Chevalier über 150 Kilometer ab. Dabei zeigte er sich sehr beeindruckt vom Potenzial des DS3 WRC. "Er fährt sich fantastisch", berichtet er. "Wir sind viele Kilometer gefahren und ich konnte mich sehr gut mit diesem Auto vertraut machen."

"Das Auto fährt wie ein Gokart", hat van Merksteijn festgestellt. "Und ich habe das Gefühl, dass es sehr gut auf alles reagiert, was ich will. Wir haben verschiedene Abstimmungen ausprobiert, und ich bin von dem Auto sehr beeindruckt. Citroen ist sehr professionell und ich kehre mit einem sehr guten Gefühl nach Hause zurück."

Van Merksteijn gibt sein Renndebüt im DS3 WRC bei der Rallye Portugal vom 24. bis 27. März. Insgesamt wird der 28-Jährige in dieser Saison zehn WM-Läufe bestreiten.

"Vor der Rallye Portugal werden wir noch einmal mit dem DS3 WRC testen, damit Peter sich auf seine erste Rallye mit dem neuen Auto optimal vorbereiten kann", erklärt Van-Merksteijn-Teammanager Gerard Grouve. "Wir haben eine sehr gute und offene Zusammenarbeit mit Citroen. Deshalb haben wir für die kommende Saison ein sehr gutes Gefühl."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel