vergrößernverkleinern
Kimi Räikkönen probierte den neuen Citroën DS3 WRC auf Schotter aus © xpb.cc

Kimi Räikkönen bereitet sich in Frankreich auf die Portugal-Rallye vor - Problemlose 150 Kilometer auf Schotter

Nachdem Kimi Räikkönen die WRC-Rallye in Mexiko ausgelassen hatte, hat sich der frühere Formel-1-Weltmeister im Mittwoch in Frankreich auf die in der kommenden Woche anstehende Rallye Portugal vorbereitet. Der Finne spulte 150 Kilometer auf einer Schotterpiste ab und schien mit der Verlauf des Tests zufrieden gewesen zu sein.

Der Citroën-Pilot habe sich sehr wohl gefühlt, sagte Räikkönens Teamchef Benoit Nogier gegenüber 'wrc.com'. "Ein Tag ist für Kimi nicht viel Zeit gewesen, denn er musste das Entdecken des Autos auf Schotter mit der Arbeit an verschiedenen Einstellungsmöglichkeiten für die Rallye kombinieren. Aber es war ein Erfolg, denn er bevorzugt das neue Auto, da es besser reagiert als das alte. Das ist für ihn besser."

Dass Räikkönen überhaupt einen ganzen Tag lang testen konnte, verdankt er auch dem Wetter. Am Dienstag hatte es noch stark geregnet, weshalb die Testfahrt von Citroën-Neuzugang Peter van Merksteijn jr. abgesagt werden musste. Nogier ist derweil optimistisch was Räikkönens Aussichten für Portugal betrifft: "Er kennt die Rallye und weiß, wo die Probleme liegen. Er hatte beim Test ein gutes Gefühl für das Auto, also wird er okay sein."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel