vergrößernverkleinern
Dani Sordo (links) und Sebastien Loeb fuhren einige Jahre lang für Citroen © Red Bull/GEPA

Citroen-Pilot Sebastien Loeb traut seinem ehemaligen Teamkollegen Dani Sordo bei MINI einiges zu - Tritt der junge Spanier aus Loebs Schatten heraus?

Von 2007 bis 2010 fuhren Sebastien Loeb und Dani Sordo gemeinsam für das Citroen-Team in der Rallye-WM (WRC), doch nur Weltmeister Loeb brachte es in dieser Zeit zu Titelehren. Sordo spielte teamintern meist die zweite Geige und schaffte es nicht, seinen französischen Stallgefährten in die Schranken zu verweisen. Mit dem Wechsel zu MINI will der Spanier ein neues Kapitel aufschlagen.

Gegenüber 'WRC.com' zeigt sich Loeb zuversichtlich, dass Sordo eine gute Entscheidung getroffen habe. "Er hat nun die Freiheit, für sich selbst zu kämpfen. Vielleicht kann er stärker auftreten, denn jetzt befindet er sich in einer ganz anderen Situation. Ich denke, es ist gut, dass er nun eine solche Position im Team einnimmt. Er verfügt schließlich über reichlich Erfahrung", sagt der Citroen-Pilot.

"Dani arbeitete lange Zeit für einen Hersteller und kann sicherlich einen guten Job machen", meint Loeb, der Sordo stets im Griff hatte. "Ich war in jeder Saison von Anfang an vor ihm und er schien das zu akzeptieren. Er nahm es hin, dass ich schneller war, und versuchte nicht, mich zu schlagen." Sordo habe seinen Part als Nummer zwei gespielt. Loeb: "Er gab sein Bestes, doch ich war schneller."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel