vergrößernverkleinern
Citroen-Pilot Petter Solberg will es in Griechenland wieder fliegen lassen © xpb.cc

Bei der Akropolis-Rallye greift Petter Solberg erneut das Podium an - Auf den harten Prüfungen müssen Schwierigkeiten vermieden werden

Privatier Petter Solberg wird auch bei der Akropolis-Rallye in Griechenland gegen die versammelten Werks-Fahrer kämpfen. Am Freitag gibt es nur eine Servicestation, weshalb Fehler und Probleme vermieden werden müssen. Zuletzt in Argentinien konnte der Norweger nicht um den Sieg kämpfen, denn Schwierigkeiten mit der Servolenkung an seinem Citroen DS3 WRC bremsten den Vorwärtsdrang.

Trotzdem gab es in Südamerika Grund zur Freude, denn neben Platz vier sicherte sich Solberg die drei Bonuspunkte für den Sieg in der Powerstage. Am Freitag gewann der 36-Jährige seine insgesamt 400. Wertungsprüfung. Dafür wurde er mit dem "Spirit of the Rallye-Award" ausgezeichnet. Trotz dieser Erfolge will der Weltmeister von 2003 nur eines - gewinnen. "Griechenland wird eine harte Rallye. Ich bin zuversichtlich, dass das Auto und der Fahrer bereit dafür sind."

In der Vergangenheit war Solberg bei der Akropolis sehr erfolgreich. 2004 jubelte er über den Sieg. 2001 und 2008 wurde er Zweiter, während in den Jahren 2003 und 2007 jeweils ein dritter Platz zu Buche steht. "Die Prüfungen sind für das Auto sehr hart. Da es am Freitag nur eine Servicestation gibt, muss man Probleme vermeiden. Der Reifenverschleiß wird ebenfalls zu beachten sein. Ich habe tolle Erinnerungen an Griechenland. Ich bin glücklich, dass wir in diesem Jahr wieder dort sind. Ich peile das Podium an."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel