vergrößernverkleinern
Kimi Räikkönen hat noch keine Ahnung, was er im nächsten Jahr machen wird © GEPA/Red Bull

WRC, NASCAR, etwas anderes oder gar eine Auszeit? "Iceman" Kimi Räikkönen hat noch keine Ahnung, was er im nächsten Jahr machen wird

Der frühere Formel-1-Weltmeister Kimi Räikkönen bestreitet seine zweite volle Saison in der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC). Nach seinem Debütjahr 2010 hat er sich entschieden, als Citroen-Privatier weiter zu machen - obwohl er die Saison nun selbst finanzieren muss. Im vergangenen Jahr hatten Red-Bull-Millionen dafür gesorgt, dass Räikkönen einen festen Platz im Juniorenteam von Citroen bekam.

In seinem zweiten Jahr scheint der "Iceman" in der WRC auch immer besser zurechtzukommen. Doch ob er 2012 noch eine dritte Saison anhängt, ist derzeit noch völlig offen. Es gibt auch Spekulationen um einen Wechsel in die US-amerikanische NASCAR-Serie, in der er in diesem Jahr bereits aktiv war.

Doch Räikkönen selbst hat noch keine Ahnung, wie es für ihn weitergehen soll. "Wir haben uns wirklich noch keine Gedanken darüber gemacht, was nächstes Jahr passieren soll", sagt er gegenüber 'Autosport'. Und fügt an: "Wenn wir überhaupt irgendetwas machen."

Natürlich ist es möglich, dass er weiter WRC fährt. Und wie bewertet Räikkönen seine Chancen, sich in den nächsten Jahren zu einem richtig guten Rallyepiloten zu entwickeln? "Was den Speed angeht, gibt es nie Garantien. Aber die Erfahrung hilft einem natürlich schrittweise weiter, je nach Rallye, näher an die Spitze heranzukommen. Doch ich kann wirklich noch nichts sagen. Warten wir einfach ab, was wir nächstes Jahr machen."

Von der Zukunft in die Gegenwart: Heute beginnt mit der Rallye Finnland Räikkönens Heimspiel in der WRC. In dieser Saison hat er an vier WM-Läufen teilgenommen und kam jedes Mal in die Top 8. Sein bestes Ergebnis war ein sechster Platz in Jordanien. In Finnland geht der "Iceman" zum dritten Mal an den Start. Sein Debüt 2009 endete, als er sich mit seinem Abarth Grande Punto überschlug. Im vergangenen Jahr wurde er im Citroen C4 WRC des Junioren-Teams als 25. gewertet.

In diesem Jahr soll es für ihn wesentlich weiter nach vorn gehen, auch wenn Räikkönen um die Tücken der Rallye Finnland weiß: "Es ist ein sehr schwieriger Lauf. Wenn man pusht, reicht ein kleiner Fehler aus, um viel Zeit zu verlieren. Es ist toll, rund um Jyväskylä zu fahren. Die Pisten sind klasse. Aber es ändert sich nichts: Wir versuchen, unser Bestes zu geben und schauen, was dabei herauskommt."

Und sein Beifahrer Kaj Lindström ergänzt: "Wenn wir irgendwo um den sechsten Platz herum ankommen würden, wäre das ein Traumergebnis. Dann wären wir wirklich gut gewesen."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel