vergrößernverkleinern
Die Deutschland-Rallye ist der neunte Lauf der World Rallye Championship © getty

Beim Shakedown löst sich der Reifen eines Boliden und fliegt in die Fanreihen. Mehrere Menschen werden verletzt, einer schwer.

Konz/München - Ein schwerer Unfall hat den Auftakt zur Rallye Deutschland in der Nähe von Trier überschattet.

Während des Shakedowns rund um Konz, einem Probelauf vor dem Beginn der gezeiteten Wertungsprüfungen, wurde ein Zuschauer schwer verletzt, drei weitere Personen trugen leichte Verletzungen davon.

Gegen 12.45 Uhr löste sich der linke Vorderreifen vom Subaru Impeza von Nicholas Fuchs (Peru) und Fernando Mussano (Argentinien) und traf die Zuschauergruppe.

Ein Fan trug dabei Kopfverletzungen davon und wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus eingeliefert. Der Shakedown wurde daraufhin abgebrochen.

"Unglückliche Umstände zusammen gekommen"

Der Bolide war nach einem Reifenschaden gegen einen Bordstein gerauscht. "Es sind einige unglückliche Umstände zusammen gekommen", erklärte Rallyeleiter Armin Kohl gegenüber der "FAZ".

Fuchs und Mussano blieben unverletzt, die drei leicht verletzten Zuschauer sind nach Angaben des Veranstalters mittlerweile aus dem Krankenhaus entlassen worden.

[kaltura id="0_ncmzwm6a" class="full_size" title="Schwerer Unfall überschattet Shakedown"]

Trotz Unfall: Start am Freitag

Die Rallye Deutschland soll trotz des Zwischenfalls am Freitag starten.

Die erste gezeitete Wertungsprüfung startet am Freitag, den Abschluss bildet die Power Stage am Sonntagmittag.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel