vergrößernverkleinern
Die Logistik für die Überseerennen wird lange im Voraus geplant © Volkswagen

Ohne durchgeplanter Logistik würde die Rallye-Weltmeisterschaft nicht funktionieren - Lutz Meyer, der Logistiker bei Volkswagen, gibt einen Einblick hinter die Kulissen

Sieben See-Container, die vollgeladen 79 Tonnen auf die Waage bringen. Dazu kommen noch 18 Tonnen Luftfracht: Allein die drei Übersee-Rallyes in Mexiko, Argentinien und Australien sind neben der sportlichen auch eine große organisatorische Herausforderung. Im Interview erklärt Lutz Meyer, als Logistiker für den reibungslosen Ablauf rund um die drei Polo R WRC zuständig, wie das Team diese Herausforderung meistert und worin sich für ihn Übersee-Rallyes von Veranstaltungen in Europa unterscheiden.

Frage: "Wann fiel der Startschuss zur Logistik-Vorbereitung auf die Rallye-WM 2013?"

Frage. "Worin unterscheidet sich die Logistik bei Europa und Überseerallyes?"

"Bei einer Übersee-Rallye transportieren wir hingegen alles mit Containern, aus denen wir dann während der Rallye leben. Allein die sieben See-Container für Ausrüstung, Werkstatt, Recce-Fahrzeuge, Service-Zelte, Küche und Büro wiegen leer schon knapp 48 Tonnen. Vollgepackt sind es dann 79 Tonnen. Dazu kommen dann noch rund 18 Tonnen Luftfracht."

Frage: "Läuft die Organisation der Übersee- und Europa-Rallyes parallel ab?"

Frage: "Gibt es Fracht, die während der Saison gar nicht an den Teamsitz in Hannover zurückkehrt?"

"Frage: "Welche organisatorischen Hürden sind bei der Übersee-Fracht zusätzlich zu nehmen?"

Frage: "Wie viele Tage im Jahr sind Sie persönlich wegen der Rallyes auf Achse?"

Frage: "Und wie viel Zeit verbringen Sie mit Formalitäten?"

Frage: "Mit wie vielen Mitarbeitern regeln Sie den Transport sowie den Auf- und Abbau des Volkswagen-Serviceplatzes?"

Frage: "Inwieweit muss man vor und während einer Rallye improvisieren?"

Frage: "Apropos Platz: Wir hat das Team die Rallye Monte Carlo gemeistert, wo der komplette Tross während der Rallye von Valence nach Monaco umziehen musste?"

Frage: "Sie sprechen es an: Seit der Rallye Portugal setzt Volkswagen-Motorsport drei Polo R WRC ein. Was hat sich dadurch in Bezug auf die Logistik geändert?"

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel