vergrößernverkleinern
Abi Dhabi fungiert auch 2014 als Geldgeber des Citroen-Einsatzes in der WRC © xpbimages.com

Citroen wird auch 2014 nur zwei DS3 WRC bei allen WM-Rallyes einsetzen - Khalid Al-Qassimi erneut mit Teilzeitprogramm - Kundenautos Fehlanzeige

Citroen fährt in der Saison 2014 zweigleisig. Neben dem Werkseinsatz in der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) geht der französische Hersteller erstmals in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) an den Start - ebenfalls werksseitig. Das WTTC-Engagement hat durchaus Auswirkungen auf das WRC-Programm.

So wird es in der kommenden Saison keinen privaten Einsatz eines Citroen DS3 WRC geben. "Wir werden keine Kundenautos an den Start bringen. Wir werden unsere drei Werksautos, zu denen das von Khalid gehört, einsetzen. Bei einigen Rallyes werden wir aber nur zwei Autos fahren lassen", macht Citroen-Teamchef Yves Matton deutlich, dass Geldgeber Khalid Al-Qassimi im dritten Werks-Citroen auch in der WRC-Saison 2014 nur sporadisch am Start sein wird.

Wer in der kommenden Saison die beiden Vollzeit-Citroen-Werksfahrer sein werden, steht derzeit noch nicht fest. Sowohl die bisherigen Stammfahrer Mikko Hirvonen und Dani Sordo als auch Kris Meeke und der in der WRC2-Wertung überzeugende Robert Kubica gelten als Kandidaten.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel