vergrößernverkleinern
Mads stberg will sein Ergebnis aus dem Vorjahr toppen © xpbimages.com

Für Mads Östberg ist Asphalt nicht der beste Untergrund: Trotzdem rechnet sich der Ford-Pilot in Frankreich einen Platz in den Top 5 aus - Jubiläum für Jonas Andersson

Asphalt zählt nicht zu den Stärken von Mads Östberg. Der M-Sport-Pilot steht am kommenden Wochenende bei der Rallye Frankreich erneut vor einer großen Herausforderung. Seine Zielsetzung lautet ein Platz in den Top 5. Zuletzt in Deutschland klappte das allerdings nicht, allerdings kam Östberg im Vorjahr im Elsass als Fünfter ins Ziel. Mit einem guten Ergebnis will der Norweger nicht nur an seinem Selbstvertrauen arbeiten, sondern auch seinem Co-Piloten ein schönes Geschenk machen. Jonas Andersson steht nämlich schon zum 100. Mal am Start einer WM-Rallye.

"Die Gratulationen gehen an ihn. Abgesehen von seinen vielen Tätowierungen ist er auch ein sehr guter Co-Pilot. Er verfügt über viel Erfahrung und hat mir in den vergangenen Jahren viel geholfen", lobt Östberg seinen Partner. "Ich hoffe, dass ich ihm weitere 100 Rallyes bescheren kann." Zunächst muss aber erst die 100 in Frankreich vollgemacht werden: "Deutschland war eine schwierige Rallye für uns. Deshalb ist wichtig, dass wir das dort Gelernte nach Frankreich mitnehmen."

"Im Vorjahr waren wir in Frankreich viel schneller als in Deutschland, also müssen wir uns darauf konzentrieren. Dem Wetter kommt immer eine Schlüsselrolle zu. Sollte es regnen, dann könnte viel Matsch auf der Straße liegen. Das haben wir im Vorjahr gesehen. Sollte das Wetter schön sein, dann ist es ein herausfordernder Lauf. Ich glaube, dass es eine interessante Rallye wird und viele Fahrer um den Sieg kämpfen können."

Ob auch Östberg zu den Siegkandidaten zählen wird? Er selbst winkt ab: "Wir müssen uns darauf konzentrieren, dass wir durch alle Prüfungen durchkommen und in die Top 5 oder höher kommen. Ein Ergebnis in den Top 5 wäre für uns ein starkes Ergebnis. Bevor wir nicht unsere Pace sehen, will ich nicht auf mehr hoffen."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel