vergrößernverkleinern
Robert Kubica sicherte sich seine ersten WM-Punkte und hofft auf ein gutes Ergebnis © M-Sport/McKlein

Ex-Formel-1-Pilot Robert Kubica freut sich auf die kommende Rallye d'Italia und hofft auf eine große Unterstützung - 2013 konnte er in der WRC2 auf Sardinien gewinnen

Robert Kubica reist mit einem kleinen Motivationsschub im Gepäck zum sechsten Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft in Italien. In Argentinien schloss der ehemalige Formel-1-Pilot erstmals in diesem Jahr eine Rallye ohne Unfall ab und landete am Ende auf Rang sechs. Nach seinen ersten WM-Punkten möchte der Pole nun auch auf Sardinien wieder ins Ziel kommen.

"Sardinien ist eine Rallye, die ich im vergangenen Jahr in der WRC2 etwas kennenlernen konnte", berichtet Kubica und erklärt: "Mein Ziel bleibt aber gleich, ich möchte versuchen, diese Rallye zu beenden, was bedeutet, dass ich sämtliche Fehler minimieren muss." 2013 konnte der Pole die Rallye d'Italia in der WRC2 gewinnen.

Kubica erklärt weiter: "Alle Prüfungen sind sehr technisch und die Oberfläche ist sehr sandig, also ist es dort sehr rutschig. Alle Prüfungen sind sehr schnell, aber es ist auch extrem eng. Also muss man sehr präzise fahren und versuchen, so viel Geschwindigkeit wie möglich mit in die Kurven zu nehmen und auf der Ideallinie zu bleiben. Auf Sardinien gibt es wirklich keinen Raum für Fehler."

Außerdem hofft der Pole noch auf einen ganz besonderen Vorteil. Er verrät: "Während meiner Kart-Zeit habe ich eine Menge Zeit in Italien verbracht. Also sollte ich auf Sardinien mehr Fans haben als gewöhnlich. Wie bei allen Events in der WRC, ist es eine schwierige Rallye, also wird meine Herangehensweise nicht viel anders sein als beim vergangenen Lauf in Argentinien."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel