vergrößernverkleinern
Jari-Matti Latvala lieferte beim Shakedown in Polen die schnellste Zeit ab © xpbimages.com

Volkswagen präsentiert sich in Polen in guter Form und belegt drei der ersten vier Plätze - Jari-Matti Latvala setzt die Bestzeit, Lokalmatador Robert Kubica Sechster

Jari-Matti Latvala hat bei der Rallye Polen das erste Ausrufezeichen gesetzt. Der Volkswagen-Pilot war beim Shakedown mit einer Zeit von 1:59.3 Minuten der schnellste Mann. Den zweiten Platz sicherte sich Citroen-Pilot Mads Östberg mit einem Rückstand von einer halben Sekunde. Lokalmatador Robert Kubica war als Sechster bester Ford-Vertreter.

Mit Andreas Mikkelsen (Volkswagen) blieb lediglich ein weiterer Fahrer noch ganz knapp unter der Zwei-Minuten-Marke. Dahinter landete WM-Spitzenreiter Sebastien Ogier (ebenfalls Volkswagen) mit einer Zeit von 2:00.1 Minuten auf dem vierten Rang. Der Franzose unternahm allerdings lediglich zwei Versuche.

Fleißigster Pilot war Henning Solberg (Ford), der insgesamt fünf Versuche absolvierte. Er landete am Ende auf Rang acht. Platz fünf schnappte sich Kris Meeke (Citroen), Thierry Neuville (Hyundai) wurde Siebter. Die Ränge neun bis elf belegten Juho Hänninen, Hayden Paddon (beide Hyundai) und Mikko Hirvonen (Ford). Als die Rallye Polen im Jahr 2009 letztmals ein Teil der WRC gewesen war, hatte sich der Finne im Ford Focus RS WRC noch den Sieg gesichert.

Die Shakedown-Zeiten aus Polen:

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel