vergrößernverkleinern
Andreas Mikkelsen geht mit knappem Vorsprung in die erste Prfung in Litauen © Volkswagen

Andreas Mikkelsen schnappt sich auf der ersten Prüfung der zweiten Etappe in Polen die Führung von Sebastien Ogier - Robert Kubica zurück in den Top 10

Die zweite Etappe der Rallye Polen begann so wie die erste zu Ende ging: Mit einem engen Duell der beiden Volkswagen-Piloten Sebastien Ogier und Andreas Mikkelsen um die Führung. Weltmeister Ogier muss erneut als Erster auf die Piste gehen und verlor so auf der ersten Prüfung des Tages (WP4) Platz eins wieder an Mikkelsen.

Der Norweger markierte auf der 12,9 Kilometer langen Eröffnungsprüfung des Tages, der "Wieliczki", die Bestzeit. "Es war eine gute Prüfung, die wir fehlerfrei hinter uns gebracht haben. Hier und da wäre es noch ein wenig schneller gegangen, aber ich bin zufrieden", so der Kommentar von Mikkelsen.

Erster Verfolger war Hyundai-Youngster Hayden Paddon. "Ich bin überrascht. Meine Fahrt war eigentlich nicht allzu toll", so der Neuseeländer, dem jedoch möglicherweise Ungemach droht. Unmittelbar nach der Ankunft im Ziel der Prüfung verlor sein i20 WRC Öl. Inwiefern Paddon dadurch auf den folgenden Prüfungen gehandicapt sein wird, bleibt abzuwarten.

Guter Start in den Tag für Kubica

Drittschnellster auf WP4 war Lokalmatador Robert Kubica (Ford), der am Donnerstag mit einem Überschlag von sich reden gemacht hatte, seine Fahrt dank der tatkräftigen Hilfe einiger Zuschauer aber gleich fortsetzen konnte. "Nach dem Vorfall von gestern muss ich meinen Aufschrieb überdenken. Heute lief es gut. Mein Selbstvertrauen ist wieder da", sagt der Ex-Formel-1-Pilot in Diensten von M-Sport, der im Gesamtklassement der Rallye Ford-Privatier Martin Prokop von Rang zehn verdrängte.

Der als Spitzenreiter in die Prüfung gegangene Weltmeister Ogier markierte unterm Strich die siebtschnellste Zeit und geht mit einem Rückstand von 0,4 Sekunden auf Teamkollege Mikkelsen in die fünfte Prüfung der Rallye. Auf den Gesamträngen drei bis fünf - Kris Meeke, Juho Hänninen und Mads Östberg - gab es am Freitagmorgen keine Veränderungen.

Sechster ist nun Paddon, der sich mit der zweitschnellsten Zeit auf WP4 an Hyundai-Teamkollege Thierry Neuville vorbeischob. Der Belgier kam mit seinem i20 WRC einmal kurz vom rechten Weg ab und ließ einige Sekunden liegen. Die Wertungsprüfungen 5 bis 8 finden nicht in Polen, sondern im Nachbarland Litauen statt.

Gesamtwertung nach 4 von 24 Wertungsprüfungen (Top 10):

01. Andreas Mikkelsen (Volkswagen) - 23:40,3 Minuten

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel