vergrößernverkleinern
Der Finne Juho Hnninen fuhr in Polen als Sechster ins Ziel © Hyundai Motorsport

Juho Hänninen erobert bei der Rallye Polen sein bestes Saisonergebnis - Nur kleinere Schwierigkeiten bremsen den Hyundai-Fahrer ein

Hyundai-Werksfahrer Juho Hänninen sammelte bei der Rallye Polen zum zweiten Mal in diesem Jahr WM-Punkte. Der sechste Platz ist auch das beste Saisonergebnis für den Finnen. Am Donnerstag ließ Hänninen mit der Bestzeit in WP2 aufhorchen. Er fuhr konstant weiter und lag nach dem langen Freitag in den Top 6. Diesen Platz hielt der 32-Jährige auch nach den Samstagsprüfungen, aber es traten kleinere technische Probleme an seinem i20 WRC auf.

Teilweise hielt Hänninen auch den dritten Platz, doch Schwierigkeiten mit der Servolenkung bremsten sein Tempo, wodurch er hinter seinen Teamkollegen Thierry Neuville und Mikko Hirvonen (Ford) auf Platz fünf zurückfiel. "Wir hatten in der langen 'Goldap'-Prüfung einige Schwierigkeiten und ich musste meinen Fahrstil anpassen", blickt Hänninen zurück. "In WP14 öffnete sich die Türe und der Staub kam ins Cockpit."

"Wir konnten auch ein Problem mit der Lenkung nicht lösen. In den schnellen Abschnitten war es in Ordnung, aber in den langsamen Passagen fehlte mir das Vertrauen." Am Sonntag hatte Hänninen keine Chance gegen Volkswagen-Fahrer Jari-Matti Latvala. Somit kam er als Sechster ins Ziel. Mit dem Ergebnis ist Hänninen zufrieden: "Ich bin mit dieser Rallye recht zufrieden, denn es war für das Team ein gutes Wochenende."

"Ich machte an den vier Tagen keine Fehler und wir haben zeitweise ein gutes Tempo gezeigt. Mit der Abstimmung war ich auch sehr zufrieden. Gestern gab es einige Schwierigkeiten, aber glücklicherweise konnte Thierry den dritten Platz für das Team erobern. Ich verlor heute in der ersten Prüfung etwas und sicherte dann den sechsten Platz ab. Ich kann viel Positives von hier mitnehmen."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel