Bei der Rallye Mexiko, den zweiten WRC-Lauf der Saison im März, wird eine US-Crew für den guten Zweck an den Start gehen. Das "Rallye Team for Dreams" verkauft quadratzentimeterweise Werbeflächen in seiner Lackierung und hofft, so mindestens 27.000 US-Dollar zu sammeln. Das Geld geht an "Camp Sunrise", ein Sommercamp in Ohio für Kinder, die direkt oder indirekt von HIV und AIDS betroffen sind.

"Für uns ist das eine Art, ein egozentrisches Vorhaben für den guten Zweck zu nutzen", sagt Beifahrer Ryan Scott. Pilotiert wird der Ford Focus von Andrew Frick: "Wir lieben den Rallyesport und sind und darüber bewusst, dass wir gewissermaßen die Fantasien von kleinen Jungs ausleben. Wir können Autos bauen, schnell fahren, schmutzig werden. Das ist toll. Und wir hatten das Glück, dass wir groß werden dürften und das tun können, was wir immer schon machen wollten. Aber nicht jedes Kind bekommt diese Chance."

"Camp Sunrise" ist ein Ort, an dem jedes Kind, das selbst mit HIV oder AIDS leben muss oder dessen Familie von der Krankheit betroffen ist, einfach einmal Kind sein kann. Dort können sie unbelastet Spaß haben, ohne die Ängste und Sorgen, die sie in ihrem Alltag haben.

Weitere Informationen gibt es unter www.rallyteamfordreams.org.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel